Frankenthal Weiter große Lust auf Landespolitik

Im Frühjahr 2016 wird der nächste rheinland-pfälzische Landtag gewählt. Der Wahlkreis Frankenthal ist mit Direktmandatsgewinner Christian Baldauf (CDU) und Martin Haller, der es über die SPD-Landesliste schaffte, gleich doppelt im Mainzer Parlament vertreten. Beide wissen schon jetzt: Sie wollen wieder kandidieren.

Die Herbstferien nutzten Christian Baldauf und Martin Haller, um Energie zu tanken: Baldauf in Ägypten und Haller auf den Kanaren. Trotzdem ist ihre politische Zukunft immer präsent. Deshalb ließen auch ihre Antworten auf die RHEINPFALZ-Anfrage nicht lange auf sich warten. Ja, ich will wieder kandidieren. So hieß es von beiden – und dann kam auch gleich der demokratische Pflichtzusatz: Wenn meine Partei das möchte. „Ich bin mit Leib und Seele Landespolitiker. In der Partei haben wir ja zudem einen guten Auftrieb, das macht richtig Spaß“, umschreibt Baldauf seine Gemütslage. Der 47-Jährige ist seit 2001 in Mainz und hat bei den vergangenen drei Wahlen jeweils das Direktmandat gewonnen. Das strebt er auch für 2016 wieder an. „Wenn die Bürger meinen, dass ich meine Arbeit ordentlich mache, möchte ich das Direktmandat wieder gewinnen, denn für mich ist das auch eine wichtige Form der Rückkopplung“, betont der Frankenthaler Baldauf. Martin Haller vertritt den Wahlkreis seit 2006. Zunächst „rutschte“ er als Nachrücker ins Parlament und zog 2011 über die Landesliste in den Landtag ein. Jetzt also das Direktmandat? „Natürlich“, sagt der 31-jährige Haller. „Das ist wie bei jeder Wahl das Ziel.“ Auch für den Lambsheimer steht eines außer Frage: „Ich bin gerne Landtagsabgeordneter und will es bleiben.“ Ihm bereite es große Freude, sich für die Region und seine Bürger einzusetzen. Arbeit gebe es genug, versichern Baldauf und Haller. Sie seien weiterhin voller Tatendrang und wollten ihren Beitrag leisten, um wichtige Projekte auf den Weg zu bringen. Außerdem seien in den vergangenen Jahre einige Erfolge zu feiern gewesen. Beide Abgeordnete verweisen etwa auf die Realisierung der Umgehungsstraßen von Lambsheim (fertig) und Heßheim (läuft). Haller erwähnt bei Erfolgen zudem das Tempo 30 in Eppstein/Flomersheim sowie die Projekte der Frankenthaler Sportkonzeption. Auch beim Blick voraus dreht sich vieles um ähnliche Vorhaben. So möchten Haller und Baldauf nun erreichen, dass die Ortsumgehung von Bobenheim-Roxheim kommt. CDU-Politiker Baldauf sagt, dass er kürzlicher ein Gespräch im Ministerium gehabt habe, „damit bald was passiert“. Außerdem liege ihm die Schulausstattung in Frankenthal sehr am Herzen: „Wir sind da auf dem Vormarsch, aber es fehlen noch Landesmittel bei der Sachausstattung.“ Überhaupt sei das SPD-Grün regierte Land gefordert, die kommunale Finanzausstattung zu verbessern, so Baldauf. Wichtig sei zudem, dass die Radwege von Bobenheim-Roxheim nach Kleinniedesheim (samt Verbesserung der Straße) sowie Radwege von Großniedesheim nach Heuchelheim und von Klein- nach Großniedesheim gebaut würden, fordert Baldauf. Die Radstrecke Großniedesheim–Kleinniedesheim steht bei Haller auch auf der Agenda. Handlungsbedarf sieht er zudem für die Strecke Eppstein–Maxdorf. Er wolle aber auch bei Infrastrukturprojekten wie der Lösung von Grundwasserproblemen und der flächendeckenden Versorgung mit schnellem Internet am Ball bleiben. „Das steht ganz vorne. Sie entscheidet maßgeblich über die Zukunftsfähigkeit unserer Region“, betont Haller. Beim Thema Bildung gehe es ihm neben der Gebäudefrage auch darum, eine „pädagogisch sinnvolle Ganztagsbetreuung“ zu erreichen. Das Land müsse die Kommunen unterstützen. Haller möchte außerdem eine „Stärkung der Anerkennungskultur“ erreichen, um das Engagement Ehrenamtlicher zu würdigen. Im Blick hat Haller zudem das Thema Fachkräfte. Baldauf möchte sich hier auch engagieren und startet noch in diesem Jahr Unternehmensbesuche. „2013 habe ich Schulen besucht und eine Abschlussveranstaltung gemacht. Jetzt soll es um Betriebe und das Schwerpunkttheme Fachkräftemangel gehen“, so Baldauf. Involviert sei er aktuell noch beim Kunstrasenprojekt des MTSV Beindersheim: „Ich glaube, das kriegen wir hin.“ Die Abgeordneten sehen ihre Parteien zudem gerüstet, ab 2016 die Regierung zu stellen. Baldauf: „Die SPD hat abgewirtschaftet. Wir wollen das Ruder herumreißen und dabei auch die Finanzen verbessern.“ Haller räumt ein: „Es sind Fehler gemacht worden. Aber Malu Dreyer packt entschlossen an und hat die Kraft, unser Land mit neuem Schwung voranzubringen. Deshalb bin ich optimistisch.“ Zur Sache Der Wahlkreis Frankenthal umfasst die Stadt Frankenthal sowie Bobenheim-Roxheim und die Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim. 2011 gewann Baldauf das Direktmandat mit 44,8 Prozent der Stimmen vor Haller (36).            

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x