Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel Fußball: Streit um Trainingszeiten geht in die Verlängerung

Kunstrasenplätze – hier der in Eppstein – haben nach Auskunft der Stadtverwaltung eine Lebensdauer von zwölf bis 14 Jahren.
Kunstrasenplätze – hier der in Eppstein – haben nach Auskunft der Stadtverwaltung eine Lebensdauer von zwölf bis 14 Jahren.

Einen bis zum Ende der laufenden Runde gültigen Plan fürs Training auf den neun Frankenthaler Freisportanlagen gibt es. Ende Januar hat die Verwaltung kurzen Prozess gemacht und Zeiten unter den aktuell aktiven Fußballklubs neu verteilt. Der Streit über die angebliche Benachteiligung einzelner Teams und den Zustand mancher Plätze ist damit aber nicht beendet.

„So kriegt man keine Ruhe rein“, sagt Manfred Weiß, Vorsitzender des A-Klassisten DJK Schwarz-Weiß. Seine Kritik an der Vorgehensweise der Stadt und der vorläufigen Verteilung der Trainingszeiten:

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ilWe die cikrKe mov naee-rBuTehsaluKllrlb-&;msfe taaVprson nov cM&lur;homs afu dne von DJK eunznettg rpsKnunzaeasltt na rde rerzgsasdn&Beeil;t eunegmzog ,esnei redew dsa elSdplefi mi gentuEmi sed rakeBvsdbnrzsie fPlza m&sktalrreu; rezaprsatti sla ihbers. Deesi ngnnmaueidenbehRg estrebmn den tn

x