Fußball Spiel der Woche: SV Imsbach empfängt den SV Alsenborn II zum Kerwespiel

Yanic Steffens vom SV Imsbach (in Blau).
Yanic Steffens vom SV Imsbach (in Blau).

Beim SV Imsbach fiebert man dieser Partie entgegen. Kein Wunder, ist es doch das Kerwespiel, zu dem man am Freitag um 19.30 Uhr den SV Alsenborn II empfängt. Für Spannung dürfte gesorgt sein in diesem Duell der beiden Teams aus der Fußball-B-Klasse Nord.

Auf gleich drei Stammspieler musste Spielertrainer Marcel Mehler bei der ersten Punktspielniederlage der Saison 2023/24 gegen die SG Münsterappel/Gerbach/Niederhausen verzichten. Als dann auch noch Kapitän und Mittelfeldmotor Mark David Kilian verletzungsbedingt vom Feld musste und mit Patrik Baumann der einzige Ersatzspieler in die Bresche springen musste, standen die Vorzeichen denkbar ungünstig für die Mehler-Truppe. Die 0:3-Niederlage fiel in den Augen des jungen Coaches „gegen einen starken Gegner zu hoch aus“.

Die Offensive ist das Prunkstück

Dennoch: Trotz der jüngsten Niederlage präsentieren sich die Jungs aus dem ehemaligen Bergmannsdorf in diesem Jahr erstaunlich konstant. Mit 16 Punkten aus sieben Spielen belegt der SVI den dritten Platz, mit nur zwei Zählern Rückstand auf den TuS Bolanden. Lediglich der „FC Eiche“ konnte sich etwas vor der Konkurrenz absetzen. „Wir haben unser Spiel gegen den Ball etwas umgestellt. Wir pressen etwas höher, somit haben wir nach Balleroberungen einen kürzeren Weg zum Tor“, beschreibt Mehler die kleinen Stellschrauben, an denen in der Sommervorbereitung geschraubt wurde. Die Offensive, die auch letztes Jahr das Prunkstück des Teams war, funktioniert bislang auch in dieser Saison.

Dominant und druckvoll spielen

Mehler, der gegen den SV Alsenborn II sein zehntes Kerwespiel für den SVI bestreiten wird, erwartet einen „echten Kerwe-Fight“ und einen Gegner auf Augenhöhe. „Bei unserem Kerwespiel sind wir immer hoch motiviert. Alsenborn ist offensiv eine der besten Mannschaften der Liga und erhält immer mal wieder Verstärkung aus dem Bezirksligateam, da müssen wir von Beginn an dagegenhalten“, fügt er an. Der Spielercoach selbst strebt an, in diesem Jahr eine Top-Vier-Platzierung zu erreichen. Ein echtes Ausrufezeichen auf diesem Weg wäre ein Sieg gegen die starke Bezirksligareserve aus Alsenborn. Mehlers Team habe einen klaren Matchplan und wolle zuhause dominant und druckvoll auftreten. Passend zu dieser Spielidee zeigt sich der Trainer optimistisch im Hinblick auf den Ausgang des Kerwekrachers: „Ich tippe auf ein 3:1 für meine Jungs!“

Hoch motivierte Alsenborner

Beim SV Alsenborn II freut man sich auf die Partie beim SV Imsbach. Es sei eines dieser Freitagabendspiele, die Spieler und Zuschauer wegen ihrer besonderen Atmosphäre mögen, sagt Jan Grossnick, der Spielertrainer des SVA II, und ist sich sicher, dass beide Mannschaften „hoch motiviert“ zur Sache gehen werden. Hinzu kommt auch noch, dass es für die Imsbacher das Kerwespiel ist. Grossnick erwartet deshalb eine gegnerische Mannschaft, die von der ersten Minute an „offensiv spielen wird“. Aber Grossnick sieht sein Team gewappnet. „Wir fahren nicht nach Imsbach, um dort die Punkte abzugeben“, sagt er selbstbewusst und bringt dies auch in seinem Tipp zum Ausdruck: „Wir gewinnen 2:1.“

Pokalsieg zur Einstimmung

Eine gute Einstimmung auf das Kerwespiel beim Tabellendritten war für die Grossnick-Truppe am Mittwoch das Kreispokalspiel beim SV Wiesenthalerhof II. „Ein schweres Spiel, das wir verdient gewonnen haben“, sagt der Spielercoach, dessen Team durch den 4:1-Sieg beim SVW II ins Halbfinale des Pokalwettbewerbs der zweiten Mannschaften einzog. Aber nicht nur im Pokal läuft es für sein Team gut. Seit vier Spielen ist der SVA II in der Liga ungeschlagen. Und natürlich will er diese Serie beim SVI fortsetzen, der ja zuletzt bei der SG Münsterappel 0:3 verlor.

Schützenfest beim Kerwespiel

„Wir hatten einen holprigen Saisonstart“, sagt Grossnick, der seit Saisonbeginn das Amt des Spielertrainers bekleidet. Doch dann habe sich sein Team gefangen und sei in Fahrt gekommen. Dass Kerwespiele die Alsenborner zu besonderen Leistungen anspornen, zeigten sie bei ihrer Kerwepartie, die zu einem Schützenfest wurde. Mit 11:0 besiegten sie da den FC Shqiponja Kaiserslauteren. „Das war bisher unser bestes Spiel“, sagt Grossnick, der mit seinem Team nach sieben Partien mit elf Punkten auf dem achten Tabellenplatz steht. Fünf Zähler beträgt der Abstand auf den SV Imsbach. Am Ende der Saison will er mit seiner Elf „auf einem soliden Tabellenplatz stehen“. Doch das Saisonende ist noch fern. Er denke lieber „von Spiel zu Spiel“, sagt der Spielercoach, der in Imsbach mit seiner Elf den vierten Dreier einfahren will.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x