Donnersbergkreis Gewalt an Frauen: Schicksale ans Licht holen

Blaue und orangefarbene Flaggen sollen auf die Problematik von Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen.
Blaue und orangefarbene Flaggen sollen auf die Problematik von Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen.

Seit vergangenem Samstag wird vor mehreren Behörden im Donnersbergkreis Flagge gegen Gewalt an Frauen gezeigt. Anlass war der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen, der am 25. November stattfand.

„Das Thema bleibt drängend und bedrückend, mit Fallzahlen, die stetig steigen. Von der sehr hohen Dunkelziffer ganz zu schweigen“, betonte Barbi Driedger-Marschall vor dem offiziellen Hissen der blauen Fahne von Terre de Femmes an der Verwaltung der Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land. Als Gleichstellungsbeauftragte des Kreises lud sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen aus den Verbandsgemeinden Göllheim, Kirchheimbolanden, Nordpfälzer Land und Eisenberg zu der Veranstaltung in Rockenhausen ein.

Man wolle sich „solidarisch zeigen mit allen Frauen und Mädchen, die von Gewalt betroffen sind oder waren“, beschreibt Driedger-Marschall das Ziel der Aktion. Auch Verbandsbürgermeister Michael Cullmann betonte vor der gehissten Flagge die Wichtigkeit des Themas. Die Möglichkeiten des Staates, bei häuslicher Gewalt einzugreifen, seien „nicht so, wie man es sich wünschen würde“. Ebenso hob Cullmann die Problematik der überfüllten Frauenhäuser hervor, die „nicht einem Sparwillen zum Opfer fallen dürfen“.

Blau und Orange

Im Trauzimmer der VG wurde dieses Thema im Anschluss noch weiter aufgegriffen. Yvonne Rothenberger, Mitarbeiterin des Frauenhauses Donnersbergkreis, hielt dort einen Vortrag über die Herausforderungen des Hilfesystems. Vor der Kreisverwaltung und den Verbandsgemeinden in Eisenberg, Göllheim und Kibo weht derweil eine orangefarbene Fahne im Rahmen der UN-Kampagne „Orange the World“.

Die helle Farbe Orange soll darauf aufmerksam machen, „dass die Schicksale vieler Frauen und Mädchen im Dunkeln liegen und dringend ans Licht geholt werden müssen“, sagt Driedger-Marschall. Gleichzeitig sind im Foyer der Kreisverwaltung Stühle in knalligem Orange aufgestellt, die weiter für die Aktion sensibilisieren sollen. Die Flaggen werden auch in den nächsten Tagen noch im Kreis zu sehen sein – bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x