Donnersbergkreis RHEINPFALZ Plus Artikel Das Kreishaus bekommt was aufs Dach

So soll das Kreishaus in Kirchheimbolanden nach Installation der Photovoltaikanlage von oben aussehen. Das Satteldach in der Mit
So soll das Kreishaus in Kirchheimbolanden nach Installation der Photovoltaikanlage von oben aussehen. Das Satteldach in der Mitte wird aus verschiedenen Gründen von einer Belegung freigehalten. Produziert werden mit den Solarmodulen rund 135.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr – das entspricht in etwa dem Bedarf von 35 Durchschnittshaushalten.

Auf zwei kreiseigenen Gebäuden wird schon bald Sonnenenergie genutzt. Nur in einem Fall soll aber ein Teil des Stroms direkt vor Ort wieder verbraucht werden. Und künftig sind es im doppelten Sinn sogar noch etliche Ladungen mehr.

Der Gebäudekomplex in der Uhlandstraße steht ganz schön unter Strom: Rund 185.000 Kilowattstunden sind im Jahr 2022 zur Versorgung des Kreishauses aus dem Netz bezogen worden – das

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

teishcnrpt ceshrecrihn dem eBdfra nov zarik 05 r.usauaehttscischhtDnnhl nI futnukZ llso tfsa die laHtu;el&fm sed euaVschbrr ni ;dhsa&n rseesb tsgeag ufa a&;ndhs nde gnneeei vrei el&nW;unamd tezuger ndeewr: ruchd enie ahvigPkotoleaontla auf dem ahDc edr .Vlrntwgaeu

rsognehVee idn

x