Donnersbergkreis Alsenz-Obermoschel: Angelworkshop nach Peta-Protest abgesagt

Ein Angelangebot für Kinder – aus Sicht der Tierrechtsorganisation Peta keine gut Idee. Sie bat die VG, den Workshop abzusagen –
Ein Angelangebot für Kinder – aus Sicht der Tierrechtsorganisation Peta keine gut Idee. Sie bat die VG, den Workshop abzusagen – mit Erfolg. Archivfoto: Bolte

Ein geplanter Angelworkshop im Ferienprogramm der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel ist nach einem Protest der Tierrechtsorganisation Peta Deutschland ausgefallen. In einem Schreiben an die Redaktion teilte der Verein vorab mit, dass dem Ferienprogramm der VG zufolge „Kinder und Jugendliche (...) Jagd auf Fische machen dürfen“. Nach Angaben von Peta war der Verein auf die Aktion aufmerksam gemacht worden. Man habe die VG daher gebeten, „das Angeln aus dem Ferienprogramm zu streichen und keine Aktivitäten anzubieten, die das Jagen und Töten von Tieren bewerben und banalisieren“. Diesem Wunsch ist die Verbandsgemeinde nachgekommen, wie VG-Beauftragte Tanja Gaß auf RHEINPFALZ-Anfrage mitteilte.

Seit Jahren Teil der Ferienbetreuung



Der Angelworkshop, der in Zusammenarbeit mit einem Angelsportverein veranstaltet worden wäre, werde schon seit Jahren im Rahmen der Ferienbetreuung angeboten. Bislang habe es hierzu keine Beschwerden gegeben. Nach dem Aufruf von Peta habe man lange beraten, was zu tun sei – und sich für die Absage entschieden. Wobei Gaß betonte: „Es war nicht angedacht, die Tiere zu verspeisen oder zu quälen.“ So wäre nicht mit Lebendködern gefischt worden, zudem hätte man die Fische wieder ins Wasser gelassen. Dennoch habe man die Entscheidung getroffen, den Workshop nicht abzuhalten. „Da wollten wir auch die betroffenen Kinder, Eltern und den Verein schützen“, so Gaß.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x