Industrie RHEINPFALZ Plus Artikel Bei den Stahlkochern an der Saar geht die Angst um

Tausende Stahlwerker demonstrierten vergangene Woche in Dillingen dafür, dass ihr Unternehmen eine Zukunft hat.
Tausende Stahlwerker demonstrierten vergangene Woche in Dillingen dafür, dass ihr Unternehmen eine Zukunft hat.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

An der Saar soll künftig „grüner“ Stahl produziert werden. Weil eine Zusage für staatliches Fördergeld auf sich warten lässt, wächst die Sorge um die Zukunft der Branche.

Über der Industrieregion Saarland sind tiefschwarze Gewitterwolken aufgezogen. Anfang des Monats brach ein potenzieller Investor für das Ford-Werk in Saarlouis überraschend die Verhandlungen ab. 2025

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

dwir erd ueUubSaAtr-o eid oikroPutnd esd u&;suFocdqdoluqo&;b am nStdarto enensellt,i ein ilrlGzg;&tisoe edr 0540 zla&irubespAelmtt; thtes afu mde .ilSep hAcu eib ZF in ;klb&nmrrcaSueua stilrek es, dem llirehrteGesbetree amthc edi enllmugUst nov -nrerbnrVee fau rfaezlorhgtkeuEe zu hfas.fcne nI ned konmmeedn rehJan lm;knnu&toe eid Melahzrh erd alkeltu dunr 000.01 aiermpbutAetl;slz& ien;wsvdencrh ovm llWfega vno sbi zu 7000 sJob sit tizdree edi de.Re etAku Sngore btiteere eudzm edi tZnuukf rde sdhttneiialSru an erd rS,aa na rde ekirtd 100.40 isAtteelmlbauz&p;r ;.g&anlumhen

53, Mirldlnaei oEru snoell triesinvet Wnideeerw raamihdstc eid geaL ieb nde hcrohSeatnkl tsi, tgeize hsic egnargeven hcoe.W Da ingegn na nde deibne Sntenodart &iln;Vuogmlnelk ndu gDeilinln bei nemie ubgdsk&a-diAohnal;tt&qSuqotl;o imntessga 10.006 nncseMhe uaf ied ezrls,S;ati&g um ;umlfur& end rthaEl dre Swrltaehek nud edr a;ztuimtbrpsl&Aeel zu .etmroirendsen

dGrun uul;frm& edn anhwdsence tFsru sti nie dlatomrr;r,Fneuga& dre mi rzal;&mMu ebim nihmfnmrstdictirstusaseiewuB giteheeicrn rd,uwe ulube;rm& dne eabr hcno riemm cin

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x