Eishockey RHEINPFALZ Plus Artikel Simple Erklärung für die prekäre Lage der Adler Mannheim

Am Flugeinsatz der Adler – hier Tyler Gaudet – mangelt’s bisher gegen Köln nicht. Eher schon an Toren.
Am Flugeinsatz der Adler – hier Tyler Gaudet – mangelt’s bisher gegen Köln nicht. Eher schon an Toren.

Nach der 2:3-Niederlage in der zweiten Verlängerung gegen die Kölner Haie reisen die Adler Mannheim erneut mit der Bürde eines Rückstands zum zweiten Auswärtsspiel der Viertelfinalserie nach Köln (Dienstag, 19.30 Uhr). Der Heimvorteil spielte in den drei Partien allerdings bislang noch keine Rolle – im Gegenteil.

Wenn sich die Experten einig sind, kann Eishockey manchmal ganz einfach sein. Letztlich waren die Haie am Sonntagabend vor allem in einem Detail besser: Sie haben aus ihren deutlich weniger

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

Ceanchn drei Treeffr atmge,ch e&mlhw;nuadr eid eieanMrmhn trotz seine tengu tsDzunde an inlrzcaGgec;oh&ns rnu rdnee wzie enn,tuz wearn chis Uew pK,rup ienraTr rde mnluKl,er;&o dun lAerao-cChd Blli etrtwSa mi Anssulshc i.inge Wuond;eb&nq amn aenChcn ah,t adnn ussm nam ise ucha nwnva.derel saD s

x