Mainz RHEINPFALZ Plus Artikel Beförderungsaffäre: Wieso gegen die Ex-Ministerin nicht ermittelt wird

Musste zurücktreten: Ex-Umweltministerin Ulrike Höfken.
Musste zurücktreten: Ex-Umweltministerin Ulrike Höfken.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Die erfolgreiche Klage einer Bewerberin gegen die Beförderungspraxis im Umweltministerium hat dessen frühere Chefin Ulrike Höfken das Amt gekostet. Strafrechtliche Folgen wird die Affäre für die Grünen-Politikerin und ihren Ex-Staatssekretär hingegen nicht haben. Ein Widerspruch zum harschen Urteil, das zuvor das Oberverwaltungsgericht gefällt hat?

Mit bis zu fünf Jahren Gefängnis kann bestraft werden, wer sich nicht anständig um ihm anvertrautes Fremd-Vermögen kümmert und deshalb einen Schaden anrichtet

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

dhn;sa& os in etwa sasmtl;&lu hsic nzenams,sfesmua aws im httubsSrfzagece reulb&um; enrtUue htts.e hcoD der agraPfra slutal&sm; tinuesJr fot ns;&etoul:mhn rE tsi gaev ifeut,lmrro chtiesn fua sella Mu&oegmlic;hl zu .nspeas goSra fua ;sedlhcfuB,meorhe&n dei ebi u&rnBelmf;eonguedr rrhei enUrbtngenee elhFre nemhac dnu miots e&neuo;milc,grlhm assd ttats der tesenb eBewrerb die igweren ungte eLetu uaf wicteigh nPotse kmmneo t;uoenkl?nn&m

zeAngein enegg &mfH;olenku und riGMteesi eedsri aergF hat scih ied zaMneir hatssttwcaatnaaSlf in dne gennvgnreae onaeMtn hehgseul.mrnecag Denn ebi irh rawne rhreeem nnegieAz engeg die u&eurrm;hlfe rttwimemelsnUini lUirek foHkne&lm;u nud ehnir gseiitnne slar;mtketerSuatsa& Tomahs rGiese egne.niengga Die iebedn iGl&unroemu;-tilPkenr eusstnm eihr toPnse &mua;l,nmeur iwel henni asd lKoenbrze weheaOelnbrstuvrigrcgt ni mneie Uierlt enebghsctii theta: Dei von nihen ertotewetvnra diefrr&osxgruuplseBman; urlfnateeu lnb;cqmuozigl;u&da&h sda afvsrceutscengrshleih mesytS der oeqtaneus&eBussle;ld dun sie lhbsaed .wtidrchisreg

Aeslentlb leltos edsei Mdautnmes;ssl&i

»Alles Böse«: In der neuen Folge des RHEINPFALZ-Podcasts geht es um Kunstwerke aus Hitlers Reichskanzlei, die Ermittler 2015 in

Kennen Sie schon unseren Crime-Podcast?

Welche Verbrechen werden in der Pfalz begangen? Welche Straftäter sind noch auf der Flucht? Über konkrete Kriminalfälle von heute und aus der Vergangenheit berichten Christoph Hämmelmann und Uwe Renners im True-Crime-Podcast "Alles Böse".

An dieser Stelle finden Sie Umfragen von Opinary.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x