RheinLand-Pfalz RHEINPFALZ Plus Artikel Austritt aus der AfD: Uwe Junges donnernder Abgang

Bis Mai 2021 war Junge AfD-Fraktionschef im Landtag in Mainz. Jetzt verlässt er die Partei.
Bis Mai 2021 war Junge AfD-Fraktionschef im Landtag in Mainz. Jetzt verlässt er die Partei.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Der frühere AfD-Landtags- und Fraktionschef tritt vier Wochen vor der Bundestagswahl aus der Partei aus. Der Führungsriege wirft er Opportunismus vor, unter den Mitgliedern fühle sich der „blökende Stammtischprolet“ zu Hause. Wen Junge jetzt wählen will.

Er ist das bekannteste Gesicht der rheinland-pfälzischen AfD, obwohl er kein Amt und kein Mandat mehr hat. Der markante Schnauzbart, das militärisch-zackige Auftreten des früheren

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

sreinosBufzerwifhed, dei esnulgegtnniE ufa iw.Tertt ewU uJgne, ,36 von 1205 sib 0912 nLosreesvdednrzati red eeltnaviAtr u&mr;luf taucdlheDns, von 6210 bis iaM 2012 heCf rde ornikFta mi azsm;&ee-npilnancfdlilhhur ntgda,aL chamt am eplsu&;mnta enntnSdgaabo iav ceokboFa eifmclol,t;f&unh sads re d

x