Interview RHEINPFALZ Plus Artikel Soziologe warnt vor Rechtsextremen bei so genannten Spaziergängen

Wie bereits am 6. Februar berichtet, nimmt die Anzahl der sich selbst so nennenden „Spaziergänger“ in der Pfalz seit Wochen ab.
Wie bereits am 6. Februar berichtet, nimmt die Anzahl der sich selbst so nennenden »Spaziergänger« in der Pfalz seit Wochen ab. Auf unserem Bild wird mit einem Zähler die Teilnehmeranzahl einer Demonstration ermittelt.

„Spaziergang“ in Zivil statt Springerstiefel: Auch wenn die Proteste gegen die Corona-Politik harmlos aussehen, bergen sie eine Gefahr, sagt der Soziologe Benjamin Winkler. Denn rechtsextreme Kräfte nutzten die Stimmung geschickt für sich.

Herr Winkler, die angeblichen Spaziergänge, also die unangemeldeten Protestmärsche gegen die Corona-Politik, sollen rechtsextrem unterwandert sein. Hier in der Pfalz sieht man dort aber eher bürgerliche Leute.
Das

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

sit die aTitkk erd n:hReect Man illw tcinh ntrkane nred.ew Fnneah, sTir-,tSh mas&hnuelclgieg;i lorPnae ienbelb zu sHa,ue nend asl naqgoubzd&; oalnmre qr;duBlu;&lo&ugrme aebnh eis ieen hC,neca in ide Metti der hteleslGascf izene.ksicnru sg&;Auelemrdiz smus mna hiscnezw lsnulgEenit und letrh

x