Zweibrücken RHEINPFALZ Plus Artikel Kehrmaschinen-Streit geht weiter

 Kehrmaschinen-Einsatz: Wattweiler will sich nicht der Verbandsgemeinde beugen, in anderen eingemeindeten Orten (darunter Rimsch
Kehrmaschinen-Einsatz: Wattweiler will sich nicht der Verbandsgemeinde beugen, in anderen eingemeindeten Orten (darunter Rimschweiler, im Bild) hat man sich arrangiert.

Wattweilers Ortsvorsteher Thomas Körner lässt in Sachen Kehrmaschine nicht locker. Er und sein Ortsbeirat sehen den Eingemeindungsvertrag durch den Beschluss verletzt. Nun gibt es eine Beschwerde bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion.

„Wir sind einstimmig der Meinung, dass das so nicht geht“, wetterte Ortsvorsteher Thomas Körner am Montagabend über die neuen Kehrmaschinen-Fahrten durch die Ortsdurchfahrt von Wattweiler.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

nte:driHrgnu Im Dzebeemr etath erd wlrrusntaVgeat des teU-wlm nud ecrtrevesbSbeiie (ZBU) etbtmsi,m sasd ab uaJnra die rKsmeehnciha cdrhu ide rctufnrrsthOehad rella Voorter atlur&hf;m. elzBneah ssumnlmue;& das die neegAril.

e&o;ulrnmKr its sua,er ilwe rde sslhecBsu egasfst dure,w q;&

x