Zweibrücken Kampf um Krohs Nachfolge

Wattweiler zählt zu den Vororten Zweibrückens, in denen jahrzehntelang die SPD das Sagen hatte, bis sie das Amt des Ortsvorstehers verlor. Zuletzt führte der Christdemokrat Jürgen Kroh zehn Jahre lang die Geschicke Wattweilers. Zwei Männer bewerben sich um seine Nachfolge, die SPD stellt keinen Kandidaten.

Für die CDU bewirbt sich Reinhard Kunze um das Amt. Er war als Ingenieur tätig, genießt inzwischen aber seinen Ruhestand. Der 64-Jährige war bereits bisher im Ortsbeirat engagiert, außerdem führt er die CDU Wattweiler. Die Freien Wähler suchten lange nach einem Kandidaten, der gegen Kunze antreten könnte. Noch rechtzeitig vor dem Meldeschluss wurden sie fündig: Der technische Angestellte Thomas Körner, 50 Jahre alt, geht unter den Farben der FWG ins Rennen. Die Freien Wähler hatten in Wattweiler immer mal wieder einen Ortsvorsteher-Kandidaten gestellt und einmal in Person von Oliver Reitnauer das Amt auch fast erobert, aber eben nur fast. Die SPD stellt in Wattweiler wie schon 2009 keinen Ortsvorsteher-Kandidaten. (oy/Fotos: blau)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x