Handball Götz-Nachfolger: SV 64 Zweibrücken hat neuen Spielmacher

Kommt vom Drittligisten TGS Pforzheim nach Zweibrücken: Adam Soos, der in der Jugend der Rhein-Neckar-Löwen ausgebildet wurde.
Kommt vom Drittligisten TGS Pforzheim nach Zweibrücken: Adam Soos, der in der Jugend der Rhein-Neckar-Löwen ausgebildet wurde.

Handball-Drittligist SV 64 Zweibrücken hat einen neuen Spielmacher: Adam Soos wechselt zur kommenden Saison von der TGS Pforzheim zum SV 64. Soos übernimmt damit die Position von Tim Götz, der nach dieser Runde zur SG Leutershausen wechselt.

Der 1,87 Meter große torgefährliche Mittespieler, der künftig das Tempo im Zweibrücker Spiel vorgeben wird, stammt vom Bodensee, wurde in der Jugend der Rhein-Neckar Löwen ausgebildet, spielte zu A-Jugend-Bundesligazeiten bereits mehrfach in Zweibrücken und kennt unter anderem von diesen Aufeinandertreffen einige seiner künftigen Teamkollegen. Soos wechselte im Aktivenbereich zum HBW Balingen/Weilstetten, wo er vornehmlich in der zweiten Mannschaft in der Dritten Liga spielte und sich dabei als Torschütze einen herausragenden Ruf erarbeitete.

Vor zwei Jahren schloss sich der Industriekaufmann der TGS Pforzheim in der Dritten Liga an und lenkt seither deren Spiel. Beim Spiel der TGS in Zweibrücken in dieser Runde gehörte der 24-Jährige zu den besten Pforzheimer Spielern.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x