Zweibrücken RHEINPFALZ Plus Artikel Als die Strafgefangenen im Rosengarten arbeiten mussten

Früher sah man die Gefangenen vom Gefängnis (links unten) im Gleichschritt in den Rosengarten (rechts) marschieren, wo sie arbei
Früher sah man die Gefangenen vom Gefängnis (links unten) im Gleichschritt in den Rosengarten (rechts) marschieren, wo sie arbeiten mussten.

Unser Sepp vom Hallplatz erinnert sich an die Zeit, als die Gefängnisinsassen noch ihr eigenes Essen anpflanzten und es sogar einen Schweinestall am Gefängnis gab.

„Ma glaabds heid jo faschd nimmi, wammers ned selwer gesien hädd! Meischdens in de Middazeid, vorm odder nohm esse! Wammer vun de Schul heemgang is!“

Um was geht es? „Nohm Kriech“

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

keamn i;a&umhtllcg ni h-eiRenweZeri im ccGeislhtrith tlamfilHgue;n& usa mde enhan lGagenins;m&uf in erd ,seecgz&sasrllKihstbea; eningg urdch die nhco ewngi haefreebn auLnrade l&tiasS;zegr ndu eitheercrn l;bemuru& dei ieeitrasgE;mesa&grzlt den nnangEgiraRo-egetsn. vorZu tnpessirea s

x