Homburg/Blieskastel/Saarbrücken Wann und wo: Die Saar-Weihnachtsmärkte auf einen Blick

Blick über das weihnachtlich geschmückte Saarbrücken. Dort hat der Weihnachtsmarkt schon begonnen.
Blick über das weihnachtlich geschmückte Saarbrücken. Dort hat der Weihnachtsmarkt schon begonnen.

Am Mittwoch kam der Nikolaus und hatte schon einige Weihnachtsmärkte im Gepäck. Einige starten noch. Die RHEINPFALZ gibt einen Überblick über die Weihnachtsmärkte im Kreis.

Bei Temperaturen, die sich momentan um den Gefrierpunkt herum bewegen, gibt es für viele nichts Schöneres, als über den Weihnachtsmarkt zu schlendern. Bewaffnet mit einer Tasse Punsch oder Glühwein, während der Duft gebrannter Mandeln sich in die Nase gräbt. Während der Zweibrücker Weihnachtsmarkt gestern seine Pforten öffnete, starten im Saarpfalz-Kreis erst noch einige. In Homburg etwa gibt es in einigen Stadtteilen eigene Märkte. Wir geben einen Überblick über die einzelnen Märkte, besondere Attraktionen und die Öffnungszeiten.

Blieskastel: 8.-10. Dezember, Paradeplatz

Der Blieskasteler Christkindlmarkt findet über den zweiten Advent sowohl auf dem Paradeplatz als auch in der historischen Markthalle im Rathaus (Paradeplatz 5) statt. Die Besucher können sich auf Verkaufsstände, Essen, Glühwein und Getränke freuen. Ein Teil der barocken Häuserkulisse wird zudem illuminiert sein.

Öffnungszeiten

Freitag: 16 bis 21 Uhr, Samstag: 14 bis 21 Uhr, Sonntag: 11 bis 20 Uhr.

Homburg: 10.-30. Dezember, Christian-Weber-Platz

Das Homburger Weihnachtsdorf startet immer dann, wenn der Nikolausmarkt – der noch bis zum 10. Dezember auf dem historischen Marktplatz ist – endet. Auf dem Christian-Weber-Platz in der Innenstadt bietet das Weihnachtsdorf eine Eis-Arena.

Öffnungszeiten

Montags bis mittwochs: 11-21 Uhr, donnerstags bis samstags: 11-22 Uhr, sonntags: 12-20 Uhr. Heiligabend: 10-14 Uhr.

Homburg-Erbach: 9.-10. Dezember, Luitpoldplatz

Homburgs größter Stadtteil lädt an zwei Tagen, am Samstag, 9. Dezember und am Sonntag, 10. Dezember, zum Weihnachtsmarkt auf den Luitpoldplatz in der Homburger Innenstadt. Es gibt unter anderem Musik von einer Ukulelen-Gruppe, Selbstgebasteltes und Weihnachtsdeko.

Öffnungszeiten

Jeweils ab 15 Uhr.

Homburg-Einöd: 15.-17. Dezember, Dorfplatz

Zum dritten Adventswochenende wird der Einöder Weihnachtsmarkt eröffnet. Der Homburger Stadtteil grenzt direkt an Zweibrücken und bietet auf dem Dorfplatz unter anderem eine Kinderturn-Vorführung und ein Kinderkarussell. Es gibt alles Mögliche an Essen und Trinken: von Flammkuchen über Chili con Carne bis hin zu Kinderpunsch, Glühwein oder heißem Caipirinha.

Öffnungszeiten

Freitag ab 18 Uhr, Samstag ab 16 Uhr, Sonntag ab 15 Uhr.

Homburg-Beeden: 16. Dezember, Hasenheim

Der Beeder Weihnachtsmarkt findet traditionsgemäß am Samstag, 16. Dezember, statt. Vor dem Hasenheim am neuen Schulhaus gibt es ein vorweihnachtliches Programm von Kindergartenkindern und Grundschülern sowie Essen und Trinken.

Öffnungszeiten

Ab 16 Uhr.

Saarbrücken: Noch bis 23. Dezember, Innenstadt

Der Saarbrücker Christkindlmarkt ist schon gestartet, geht aber noch bis einschließlich 23. Dezember. Der große Weihnachtsmarkt bietet unter anderem ein rund 50 Meter hohes Riesenrad, genannt „Jupiter“, etliche Buden, eine Eisbahn und für Kinder jeden Mittwoch um 14 Uhr einen fliegenden Weihnachtsmann. Mittwochs muss man für Kinder an den Fahrgeschäften nur die Hälfte zahlen.

Öffnungszeiten

Täglich von 11 bis 21 Uhr, und am Samstag, 16. Dezember an der langen Einkaufsnacht von 11 bis 22 Uhr.

Coole Attraktion: Das rund 50 Meter hohe Riesenrad auf dem Saarbrücker Christkindlmarkt.
Coole Attraktion: Das rund 50 Meter hohe Riesenrad auf dem Saarbrücker Christkindlmarkt.
Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x