Dudenhofen/Römerberg B9: Kilometerlanger Stau nach Unfall mit Kettenreaktion

Aufräumen: Eines der am Unfall beteiligten Fahrzeuge wird abtransportiert.
Aufräumen: Eines der am Unfall beteiligten Fahrzeuge wird abtransportiert.

Mehrere Kilometer Stau im Berufsverkehr waren die Folge eines Unfalls mit mehreren Beteiligten, der sich am Donnerstag um kurz vor 8 Uhr auf der B9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen auf Höhe der Abfahrt Römerberg/Dudenhofen ereignete. Eine 30-Jährige, die mit ihrem Auto auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, musste laut Polizei verkehrsbedingt abbremsen. Das bemerkte eine 41-jährige Autofahrerin, die hinter ihr fuhr, zu spät: Sie versuchte vergeblich auszuweichen, stieß aber letztlich nicht nur mit dem Auto der 30-Jährigen, sondern auch mit einem Kleintransporter auf dem Einfädelungsstreifen zusammen. Dadurch verlor dessen 28-jähriger Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, das sich in der Folge auf der Fahrbahn drehte. Es stieß dabei wiederum mit dem Auto der 30-Jährigen zusammen, das daraufhin mit dem Pkw eines 53-Jährigen kollidierte.

Bei dem Unfall wurde die Unfallverursacherin verletzt, sie klagte über Schmerzen in den Beinen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Auto und der Kleintransporter waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verunreinigungen durch Betriebsstoffe wurde nicht festgestellt. Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn von Trümmerteilen. An den Fahrzeugen entstand Gesamtschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Die rechte Fahrspur musste für zirka 1,5 Stunden gesperrt werden.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x