Pirmasens Pirmasens-Land tritt Millionen-Forderung ab

Die VG Pirmasens-Land verkauft ihre Forderung gegen die Pleite-Bank.
Die VG Pirmasens-Land verkauft ihre Forderung gegen die Pleite-Bank.

Die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land, die bei der insolventen Greensill-Bank zwei Millionen Euro angelegt hatte, wird ihre Forderung gegen die Bank an einen Investor abtreten. Gründe dafür sind laut Verbandsbürgermeister Klaus Weber die vermutlich lange Dauer des Insolvenzverfahrens und die sehr unklaren Erfolgsaussichten. Auch gegen den Finanzdienstleister werde die Verbandsgemeinde nicht vorgehen mit Blick auf die hohen Verfahrenskosten. Noch offen ist, ob rechtliche Schritte gegen Bedienstete oder die Kassenversicherung einleitet werden. Wie viel die Verbandsgemeinde für den Forderungsabtritt erhalten wird, wollte der Bürgermeister noch nicht präzisieren; der Betrag liege zwischen 22 und 30 Prozent der Forderung. Zum Vergleich: Die Gemeinde Bötzingen am Kaiserstuhl hat ihre Forderungen gegen die Bank in Höhe von über 13 Millionen Euro Ende 2022 abgetreten und dafür 25 Prozent der Anlagesumme erhalten.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x