Kegeln KG Heltersberg: Wenn jede Bahn anders läuft

kegeln_heltersberg4

Die Keglergilde Heltersberg ist, auch wenn es diese Saison in der DCU-Frauen-Bundesliga bereits eine hauchdünne Heimniederlage gab, auf ihrer Vier-Bahnen-Anlage am Bergbad eine Macht.

„Bei uns läuft jede Bahn anders. Da haben wir schon einen Heimvorteil“, sagt Hans-Joachim Hensel, Sportwart und Trainer des Bundesliga-Tabellenführers. Mit diesem Plus lasse sich, wie er hofft, im Westpfalz-Derby am Sonntag (13 Uhr) gegen Viktoria Miesau auch der neuerliche Ausfall von Janine Wolf und Jennifer Hensel kompensieren. Wolf ist nach ihrer Fußoperation noch nicht wieder ganz fit, Hensel pausiert wegen einer Bänderverletzung. Carol Roach, die Mutter von Janine Wolf, spielt daher wieder – trotz ihrer Rückenprobleme.

Die bisherigen Resultate hieven die Gastgeberinnen in die Favoritenrolle. Während die Keglergilde einen Heimschnitt von 2704 aufweist, fällte Miesau auswärts nur 2559 Kegel.

ESV bei Erstliga-Topteam

In der DKBC-Frauen-Bundesliga gastiert der ESV Pirmasens am Sonntag (12 Uhr) beim KV Liedolsheim. Die Badenerinnen liegen mit 13:3 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und haben als bisher einziges Team in dieser Saison Abonnementmeister Victoria Bamberg (15:1) einen Punkt abgeknöpft.

Rapid gegen KSC

In der 1. Rheinland-Pfalz-Liga der Männer steigt am Samstag ab 13.30 Uhr auf der Sechs-Bahnen-Anlage am Hauptbahnhof das Stadtderby und Spitzenspiel zwischen dem SKK Rapid Pirmasens (14:0 Punkte) und dem KSC Pirmasens (13:1).

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x