Blieskastel/Heltersberg Robert Habeck beim Zählerkasten-Hersteller und sein Zweitwohnsitz „im Stahlwerk“

Wirtschaftsminister Robert Habeck (links) bei Hager in Blieskastel an einem Arbeitsplatz, an dem der Zusammenbau der Zählerkäste
Wirtschaftsminister Robert Habeck (links) bei Hager in Blieskastel an einem Arbeitsplatz, an dem der Zusammenbau der Zählerkästen beginnt.

In fast jedem Haus in Deutschland hängt er: ein Zählerschrank von Hager. Das saarpfälzische Unternehmen treibt mit seinen 13.000 Mitarbeitern die Energiewende energisch voran. Was das Ganze mit Robert Habeck und einer saarländischen Kult-Speise zu tun hat. Wenn keine Sicherung rausfliegt, wird er in aller Regel nur einmal im Jahr geöffnet, der Zählerschrank. Und zwar zum Ablesen des Stromverbrauchs. Wenn es nach der Firma Hager geht, verwandelt sich der biedere, beige Blechkasten bald in eine intelligente Technikzentrale, die dabei hilft, den Energieverbrauch und die Stromkosten zu senken.

Wie das funktionieren kann, das zeigte das Familienunternehmen am Freitag Robert Habeck, dem Bundeswirtschaftsminister. Was genau und welche Bedeutung Hager als Arbeitgeber für Pfälzer hat, das lesen Sie hier.

x