Eishockey Krise der Adler Mannheim geht weiter

Da war die Welt noch in Ordnung: Mannheims Matthias Plachta (rechts) gleicht zum zwischenzeitlichen 2:2 aus.
Da war die Welt noch in Ordnung: Mannheims Matthias Plachta (rechts) gleicht zum zwischenzeitlichen 2:2 aus.

Auch im dritten Spiel unter dem neuen Cheftrainer Dallas Eakins setzte es für die Adler Mannheim eine Niederlage in der Deutschen Eishockeyliga. Bei den Nürnberg Icetigers unterlagen die Mannheimer mit 2:5 (2:3, 0:1, 0:1). Auf die Führung von Elis Heden (3.) und Hayden Shaw (8.) wussten die Adler zwar noch eine Antwort durch Kris Bennett (10.) und Matthias Plachta (12.), aber schon zwölf Sekunden nach dem 2:2-Ausgleich brachte Cole Maier die Gastgeber erneut in Führung. Im zweiten Durchgang erhöhte Ryan Soa auf 4:2 (30.). Roman Kechter (48.) besorgte im dritten Abschnitt den Endstand. Entsprechend bedient war Adler-Trainer Eakins nach der vierten Niederlage in Folge: „Das war selbstverschuldet. Wir haben vor unserem Tor Fehler gemacht, die nicht zu entschuldigen sind“, schimpfte der neue Adler-Trainer.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x