Neustadt RHEINPFALZ Plus Artikel Haardt begrüßt mit seiner Skyline

Freuen sich über die neue Stele (von links): Alex Gies (Firma Hanbuch), Harald Kerbeck, Konstantin Boltenhagen (Tiefbau Abteilun
Freuen sich über die neue Stele (von links): Alex Gies (Firma Hanbuch), Harald Kerbeck, Konstantin Boltenhagen (Tiefbau Abteilungsleitung), Markus Hoebel (Hanbuch), Ortsvorsteherin Silvia Kerbeck und Joachim Becker.

Die „Skyline“ von Haardt als Silhouette in Cortenstahl auf eine Säule aus Haardter Sandstein montiert, steht seit Dienstag an den drei Hauptzufahrten nach Haardt. Die Idee, so darauf hinzuweisen, dass man in Haardt ist, sei schon vor der Pandemie entstanden, berichtet Ortsvorsteherin Silvia Kerbeck (CDU). Die Umsetzung habe etwas gedauert, auch weil sie nur dank ehrenamtlichen Engagements möglich gewesen sei.

Die „Skyline“ von Haardt, das sind das Weingut Müller-Catoir, das Haardter Schloss, die evangelische Kirche, das ehemalige Weingut Eber und das rote Backsteinhaus gegenüber der

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

lae.rPog rDe Ohorteritsksri ansH erePt ilcMeh tha die ;u&eldu,Gebam edi sda iOlbsrdt gempul,&an;r u;ltwu&esah.lgam esDi fau Whsnuc nvo Rniear h,eseWeilrcbar dre enie uhetelotSi der qdloqeoyikub;Sn;u&&ld lf&;muru pvretai ewkcZe otelw,l ae&lmtuhl;rz ciMleh. eiD rtarHeniad rslaUu Ccso

x