Mannheim RHEINPFALZ Plus Artikel Wie Julie Pécard Tanzkunst am Eintanzhaus inszeniert

Klangräume, durchströmt von Bewegung: Szene aus „Proximal Distance“ im Eintanzhaus.
Klangräume, durchströmt von Bewegung: Szene aus »Proximal Distance« im Eintanzhaus.

Jede Zeit hat ihren Tanz. Mit ihrem neuen Stück „Proximal Distance“ im Eintanzhaus hat die Mannheimer Tänzerin und Choreografin Julie Pécard nun ein Gesamtkunstwerk vorgelegt, das viel von dem erzählt, an welchem Punkt die Tanzkunst steht.

Von der Form her ist „Proximal Distance“ ein Solo. Das Tanzsolo gilt seit Beginn der Moderne im Tanz seit jeher als der ausschlaggebende Ort für die expressive Selbstäußerung

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

sde sndiui.Ivdum rmF,o mnakyiD ndu kutDsu nvo kiM,mi tseGen udn unneeeBgwg, rabe auhc red ztniEas rde nechkTi der iZte lhr;aleuzmen& vom Bilkc auf icsh esbtsl udn dne nehscnMe ni der .eawGegnrt

tMi med zenrHe ebvnerndu In ro;xPlqb&iodaum saul;t&iqenocDd its eid tlnsSioi ide ledrbHie

x