Fußball Pokal: SV Horchheim überrennt FSV Schifferstadt

Hatte gewarnt: Phönix-Trainer Pietro Berrafato.
Hatte gewarnt: Phönix-Trainer Pietro Berrafato.

In der vierten Verbandspokalrunde ist Fußball-Landesligist Phönix Schifferstadt regelrecht überrannt worden und hat beim Tabellenführer der Bezirksliga Rheinhessen, SV Horchheim, 1:7 (0:5) verloren. Auch Fußgönheim war in Büchelberg chancenlos.

„Wir sind schon in der ersten Minute in Rückstand geraten“, berichtet Phönix-Trainer Pietro Berrafato, der vor dem spielstarken Gegner gewarnt hatte. Das Team war noch nicht bei der Sache und wurde nach einem Pass in die Gasse kalt erwischt. Nach 20 Minuten stand es bereits 3:0 für die Gastgeber. Spätestens zur Pause, als Schifferstadt 0:5 zurücklag, war die Partie entschieden. „Wenn man immer wieder überspielt wird und kaum einen Zweikampf gewinnt, darf man sich nicht wundern“, erklärte der Coach.

Nach Ballverlusten habe sein Team nicht clever genug agiert und den konterstarken Horchheimern in die Karten gespielt. Bei zwei, drei guten Aktionen fand Phönix im starken SVH-Torwart Maximilian Schäfer seinen Meister. Das Ehrentor gelang dem eingewechselten Niko Pavic mit einem Lupfer ins lange Eck (58.). Pavic traf danach noch die Latte. Gegen Ende legte Horchheim mit einem Doppelschlag zwei Treffer nach. „Das war beschämend, ein Tag zum vergessen. Wir müssen das Spiel rasch abhaken“, fordert Berrafato, der gerne noch eine Runde weitergekommen wäre. Am Sonntag, 15 Uhr, kann Phönix im Heimspiel gegen den SV Gimbsheim Wiedergutmachung betreiben.

Büchelberg zu stark

20 Minuten vor Schluss war das Verbandspokalspiel zwischen Büchelberg und Fußgönheim noch offen. Durch Tore von Burak Cetin (6.) und Maximilian Dammer (47.) führten die Südpfälzer lediglich mit 2:0. Danach sorgten aber wiederum Dammer (72.), Kazuaki Nishinaka (75.), Daniel Evrard (83.) und Robin Worst (90.) für eine deutliche ASV-Niederlage. Anton Markovic konnte in der 85. Minute noch auf 1:5 verkürzen.

Nachdem in der Landesliga Ost inzwischen fünf Spieltage absolviert sind, besteht bereits jetzt für die Fußgönheimer ebenso wie für Mitabsteiger FC Speyer 09 die Gefahr, den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu verlieren. Der ASV ist noch punktloses Schlusslicht, Speyer mit einem Zähler Vorletzter. In der fünften Pokalrunde steigt mit Oberligist FC Arminia Ludwigshafen ein weiterer Verein aus der Region in den Wettbewerb ein.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x