Mannheim RHEINPFALZ Plus Artikel Nach Marco Goeckes Hundekot-Attacke: „Der Shitstorm reichte bis nach Mannheim.“

Das Mannheimer Tanzensemble hätte gern Marco Goeckes „Woke up blind“ einstudiert, ergab eine Umfrage.
Das Mannheimer Tanzensemble hätte gern Marco Goeckes »Woke up blind« einstudiert, ergab eine Umfrage.

Nach der Hundekot-Attacke von Choreograf Marco Goecke auf eine Tanzkritikerin verzichtet das Mannheimer Nationaltheater auf das Einstudieren von „Woke up blind“. Stattdessen choreografiert Tanzintendant Stephan Thoss „A good day“ für die Premiere. Warum die Entscheidung so getroffen wurde und wie sie sich zu Marco Goecke positioniert, erklärt die Tanzintendanz im Gespräch.

Überwältigend groß war bereits das mediale Interesse an der Premiere von „Young Lovers“ am Mannheimer Nationaltheater, allerdings aus einem unrühmlichen

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

nGr.ud asD tm&cul;kuS ou;&kebWqod up l;dl&bniuqdo des aeoorernghCf ocraM cGeoke lloest mit dme lEmnebse onv nathepS Tssoh seieirtdunt rndeew ;snhad& os arw es eriestb orv wize Jnraeh tvdeeeabrr rnw.ode Doch keeGoc egrite itMet rrFabue in die i,eSnllhazecg eliw er der riTkaizrtninke eiebWk rm;e

x