Ludwigshafen Lückenfüller in der Winterpause

LUDWIGSHAFEN. Nur ein paar Tage nach den letzten Punktspielen im alten Jahr beginnt in der Region die Hallensaison im Fußball. Viele Turniere haben eine große Tradition. Sie helfen, die lange Winterpause bis Ende Februar zu überbrücken. Höhepunkt ist die Ludwigshafener Stadtmeisterschaft am 18. Januar.

Mit dem Hallenturnier der FG Dannstadt wird am 26. Dezember ab 10 Uhr in der Kurpfalzhalle Dannstadt der Budenzauber eröffnet. Es ist die 32. Ausgabe. Zehn Teams nehmen daran teil. Die FGD ist Titelverteidiger und eröffnet das Turnier mit dem Derby gegen den SV Schauernheim. Weiter zur Gruppe 1 gehören ASV Maxdorf II, BW Oppau und SpVgg Sandhofen. In Staffel 2 treten TuS Friedelsheim, SpVgg Rödersheim, TDSV Mutterstadt II, SpVgg Sandhofen II und die A-Jugend-Spielgemeinschaft Dannstadt/Schauernheim gegeneinander an. Das Finale ist für 17.30 Uhr vorgesehen. Das 34. Hallenturnier um den Indoor-Soccer-Cup der Kreissparkasse Rheinpfalz, das der ASV Fußgönheim ausrichtet, geht über zwei Tage. Es beginnt in der Waldsporthalle Maxdorf am Samstag, 27. Dezember, um 14.30 Uhr und wird am Sonntag, 28. Dezember, um 14 Uhr fortgesetzt. Das Endspiel soll um 19.10 Uhr angepfiffen werden. Die Besetzung kann sich wieder sehen lassen. TDSV Mutterstadt, ASV Maxdorf, SV Schauernheim, ASV Birkenheide und SV Ruchheim bilden die Gruppe 1, Veranstalter ASV Fußgönheim hat es in Gruppe 2 mit RW Seebach, BSC Oppau, FG 08 Mutterstadt und SV Weisenheim zu tun. Es geht um 550 Euro Preisgelder. Lukrativ ist auch das dritte Turnier um den Eichbaum-Cup des SV Schauernheim am Samstag, 3. Januar, ab 11.45 Uhr (Kurpfalzhalle Dannstadt). Insgesamt haben die Schauernheimer 1075 Euro an Preisgeldern ausgelobt. Auch hier ist die Teilnehmerliste namhaft: ASV Fußgönheim, BSC Oppau, FG 08 Mutterstadt, SV Schauernheim, Arminia Ludwigshafen II, TSG Deidesheim (Gruppe 1), Titelverteidiger Ludwigshafener SC, Viktoria Herxheim, ESV Ludwigshafen, VfR Friesenheim, SV Ruchheim und FG Dannstadt (Gruppe 2). Den internationalen Primus-Cup für Juniorenteams in Frankenthal gibt es in der Form nicht mehr. Stattdessen wird am Samstag, 3. Januar, in der Halle am Kanal erstmals ein Aktiven-Turnier ausgetragen, das gut besetzt ist. Dabei sind unter anderem die Verbandsligisten TDSV Mutterstadt und Ludwigshafener SC sowie die Landesligisten Südwest Ludwigshafen und Phönix Schifferstadt. In Mannheim, Ketsch und Lampertheim werden zwischen dem 7. und 21. Januar die Qualifikationsturniere zum Mannheimer Masters ausgetragen. Dabei sind einige pfälzische Vereine wie beispielsweise die beiden Verbandsligisten Ludwigshafener SC und TDSV Mutterstadt, aber auch B-Ligisten wie TuS Altrip und SG Limburgerhof. Oberligist Arminia Ludwigshafen ist für das Endturnier, das am Sonntag, 25. Januar, in der GBG-Halle in Mannheim steigt, gesetzt. Höhepunkt der Hallenserie ist die 34. Ludwigshafener Stadtmeisterschaft am Sonntag, 18. Januar, ab 9 Uhr in der Eberthalle. Dabei messen sich die neun klassenhöchsten Vereine aus dem Stadtgebiet von der Oberliga bis zur A-Klasse sowie sieben Teams aus der B-Klasse. Titelverteidiger ist der BSC Oppau. (thl)

x