Mannheim RHEINPFALZ Plus Artikel Gebären verboten: der Kurzfilm „2030“

Mannheim als ideale Kulisse: Silviana Ursu (von links), Tim Eickhoff und Tim Grau bei den Dreharbeiten zu dem Kurzfilm „2030“.
Mannheim als ideale Kulisse: Silviana Ursu (von links), Tim Eickhoff und Tim Grau bei den Dreharbeiten zu dem Kurzfilm »2030«.

Zwei junge Filmemacher aus Rheinhessen blicken weit voraus. „2030“ heißt ihr erster Kurzfilm, und der Titel benennt das Jahr, in dem er spielt. Der 21-jährige Tim Eickhoff und der ein Jahr jüngere Timo Martens haben ihn im Oktober in Mannheim gedreht.

Emily, die Hauptfigur des Films, wohnt im Mannheimer Victoria-Turm und kennt noch die alte Welt, bevor ein totalitäres Regime die Macht übernommen hat. Als ein Test anzeigt, dass sie

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ahcsnwegr ist, gneanf hire leerbomP an. nenD &adb;oudqs augAsnrte vno diKrenn widr ohilpcilzei vofoqld;,tgrlue& iwe riw h.anrerfe lmyiE smsu snp,aueafs asds irh tunsZad nov mienamden kctdtnee rwd.i In der iiklftltc;eOu&menfh hnnie,oh bera ucha uz u,Heas ow uoCtrpem lxFei ise os gut dbnitee iwe rh&

x