Landau Organisatoren mit Ablauf des Haiti-Laufs zufrieden

Seit über zehn Jahren veranstaltet die Lebensmission einen Spendenlauf für ihr Kinderdorf in Haiti.
Seit über zehn Jahren veranstaltet die Lebensmission einen Spendenlauf für ihr Kinderdorf in Haiti.

Der Haiti-Lauf wurde wie viele andere Veranstaltungen auch coronabedingt virtuell organisiert und umgesetzt. Die Teilnehmer konnten alle für sich für ihre erlaufenen Kilometer Spenden für ein Kinderdorf sammeln.

Der 13. Auflage des Spendenlaufs der Evangelischen Allianz und der Landauer Lebensmission „Jesus für Haiti“ fand dieses Mal unter besonderen Bedingungen statt. Die Teilnehmer tummelten sich nicht wie gewohnt im Goethepark, sondern drehten im kleinen Kreis ihre Runden.

Um das Kinderdorf in Haiti weiterhin finanziell mit Spendengeldern unterstützen zu können, welche auch bei der traditionellen Veranstaltung gesammelt werden, hatten die Organisatoren einen virtuellen Lauf auf die Beine gestellt.

Rund 80 Teilnehmer im Alter von vier bis 92 Jahren zeigten zu Fuß oder auf dem Rad, was möglich ist. So kamen unterm Strich rund 20.000 Euro für das Kinderdorf zusammen. „Das hat alle unsere Erwartungen übertroffen“, teilen die Veranstalter mit. Mit ihrem Einsatz hätten alle Teilnehmer ein Signal gesetzt. „Das gibt den Kindern in Haiti ein sicheres Zuhause und Hoffnung für die Zukunft“, teilt die Landauer Lebensmission mit.