Queichheim RHEINPFALZ Plus Artikel In Queichheim trauern Gemeinde und Schule um die Sprunggrube

Es war einmal eine Sprunggrube in Queichheim.
Es war einmal eine Sprunggrube in Queichheim.

Anlauf nehmen, abspringen, hüpfen – statt im Sand landen Weitspringer auf dem Sportplatz in Queichheim im Dreck. Denn die Sprunggrube wurde dort seit Jahren nicht mehr gepflegt. Wird sich das Unkraut dort auf Dauer breitmachen?

Kinder wollen hüpfen. Und sie wollen wissen, wie weit sie springen können. Bereits in der Grundschule ist Weitsprung als Teil der Leichtathletik fest im Rahmenplan des Sportunterrichts verankert.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

dUn nnwe mi emSorm ;&umulfr edi usdBenuigdjeeelnps taertrnii dwri, shtie nma trelreivso umeh;cSul&rl vor ieren bgneSpurrgu in Rieeh ntehes dhas&n; edtrawn fua renhi u.nspbAgr

nI ieQeiuhhcm lagdnsrile sti hnocs eglan neik Kidn hemr spnr.geguen mdsutinZe ntchi ni ide ,pSengguurbr eid

x