Handball In Wörth mit einem Heimsieg verabschiedet

Philipp Wesper möchte in Wörth kürzertreten.
Philipp Wesper möchte in Wörth kürzertreten.

„Wir wollten das letzte Heimspiel unbedingt gewinnen und damit den Zuschauern und vor allem Philipp Wesper einen schönen Abschied bereiten“, sagte Trainer Adrian Constantinescu vom Handball-Pfalzligisten TV Wörth nach dem 33:23 (18:11) gegen den TSV Iggelheim.

Bereits vor Spielbeginn vor 200 Zuschauern wurde der Spieler verabschiedet. Die Verabschiedung fiel seinem Vater, Abteilungsleiter Helmut Wesper, nicht leicht. Der 32-jährige Philipp Wesper möchte nach über 15 Jahren in der ersten Mannschaft kürzertreten und nur noch der zweiten Mannschaft zur Verfügung stehen. Er hatte in Wörth alle Jugendmannschaften durchlaufen – auch mit Einsätzen in der Pfalz- und in der Rheinland-Pfalz-Auswahl. Mit 17 Jahren bekam er als A-Jugendlicher das Doppelspielrecht für die erste Mannschaft unter dem damaligen Trainer Sandor Tenke.

Der Physiotherapeut hat schon mehrere langwierige Verletzungen hinter sich. Vom Schien- und Wadenbeinbruch bis zu Bänderrissen. Aber der meistens als Rechtsaußen oder auf halb rechts eingesetzte Wesper hat sich immer wieder herangekämpft. Bei seinem Abschiedsspiel steuerte er fünf Treffer zum deutlichen Sieg bei. Danach konnten sich alle – Spieler, Zuschauer, ob Wörther oder Iggelheimer, und Schiris – auf einen gemütlichen Abschluss mit Essen und Getränken freuen.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x