Herschberg RHEINPFALZ Plus Artikel Der Weg in die Fasnachtsgarde ist von Oma und Mama vorgezeichnet

Auch Oma Liane (links) und Mama Laura Huber gefällt das Kostüm, mit dem die kleine Lilly auf der Bühne stehen wird.
Auch Oma Liane (links) und Mama Laura Huber gefällt das Kostüm, mit dem die kleine Lilly auf der Bühne stehen wird.

Beim Carnevalverein Herschberger Narren wird die Leidenschaft für die Fasnacht und die Begeisterung für den Gardetanz nicht nur gelebt, sondern vererbt. Nur so lässt es sich erklären, dass mitunter drei Generationen einer Familie aktiv sind.

Wenn die vier Jahre alte Lilly manchmal von ihrer Oma zum Training der Minigarde gebracht wird, erinnert sich diese öfter an ihre eigene Jugend als Gardetänzerin bei den Herschberger Narren.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

lliLy eburH its earb ctnhi eid gniizee von nde 41 uh;adcMln&em udn wzie sJ,ung rneed Mtutsi rdoe Oasm snhoc mibe Csieenaevrrnlva auf dre igeiSlnreko&c;mhuh sad zbnTniae gshnuwgenec naebh. sgsaItenm tafs 90 ecilJgdehun ihszewnc veri und 32 ernhJa nebah tiezzur ni hbgceerHsr ;galzipSs& ma iaingnazrn

x