Kreis Südliche Weinstraße RHEINPFALZ Plus Artikel Kreisel soll Raser in Altdorf bremsen

ALTDORF. Trotz Coronakrise soll der Baubeginn für den vier Arme umfassenden Kreisverkehr „Rechts der Speyerer Straße“ in Altdorf am Montag, 11. Mai, erfolgen. Dies teilte Ortsbürgermeister Helmut Litty (parteilos) in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag mit.

Der neue Kreisel wird vor der östlichen Ortseinfahrt aus Richtung Speyer kommend entstehen und neben der Zufahrt in den alten Ortskern auch einen Abzweig direkt ins Neubaugebiet haben. Der Rat beauftragte die Firma Faber Bau GmbH aus Alzey zum Angebotspreis von 621.800 Euro. Der Anteil der Gemeinde beläuft sich auf 552.840 Euro.

Neben den Straßenbauarbeiten, werden gleichzeitig Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsleitungen verlegt. Während des voraussichtlich drei Monate dauernden Baus wird die Zufahrt zum Ort aus dieser Richtung voll gesperrt. Auch die Straße von Altdorf nach Gommersheim wird gesperrt, da dort ein neuer Bodenbelag aufgebracht wird.

Im Zuge des Kreiselbaus werden auch neun Straßenlaternen aufgestellt. Die Installation der Pilzleuchten auf einem jeweils 4,50 Meter hohen Mast übernimmt die Pfalzwerke AG Ludwigshafen für rund 18.600 Euro. Auch für die notwendige Umlegung der Versorgungsleitungen werden die Pfalzwerke verantwortlich zeichnen. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 6560 Euro.

Auch neuer Gehweg wird gebaut

Die Idee zum Bau eines Kreisels war schon vor 15 Jahren aufgekommen, aber zwischenzeitlich nicht weiterverfolgt worden, ehe Helmut Litty das Thema wieder auf die Agenda brachte. Hauptgrund war, dass die Masse der Kraftfahrzeuge viel zu schnell in den Ort hineinfährt. „Das liegt nicht zuletzt daran, dass unmittelbar vor dem Ortseingang bei den Firmen Feig und Ermer keine Gebäude stehen und man rechts und links freies Gelände hat. Dies verleitet dazu die schnelle Geschwindigkeit, die man auf der Landstraße fährt, auch bis weit in den Ort beizubehalten“, so Litty. Messungen hätten ergeben, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit beim Einfahren in den Ort bei 78 Stundenkilometern liegt. Den Vogel schoss ein Raser ab, der mir 130 Stundenkilometern in den Ort donnerte.

Gebaut wird auch ein Gehweg von 87 Metern Länge bei einer durchgehenden Breite von 1,50 Metern, der das Neubaugebiet am Kreisel vorbei mit dem alten Ortskern verbindet. Die nahe liegende Bushaltestelle in der östlichen Hauptstraße wird barrierefrei ausgebaut. Die voraussichtlichen Kosten teilen sich in 19.500 Euro für den Gehweg und 50.000 Euro für die Haltestelle auf. Im Idealfall könnten die Arbeiten in einem Zug mit den Bauarbeiten rund um den Kreisel ausgeführt werden. Mit der Planung wurde die Firma Teambau aus Bad Bergzabern zum Honorarpreis von 14.900 Euro beauftragt.

Im Neubaugebiet „Rechts der Speyerer Straße“ werden 15 Stadtlinden durch die Firma Liebertseder aus Landau zum Preis von 8100 Euro gepflanzt. Eine Pflanzung ist derzeit witterungsbedingt nicht möglich, sodass diese in den Oktober verlegt wurde.

x