Kusel RHEINPFALZ Plus Artikel Klavierabend auf Burg Lichtenberg

Rasante Interpretationen: Sandra Urba und Anna Anstett (rechts).
Rasante Interpretationen: Sandra Urba und Anna Anstett (rechts).

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Bei ihrem Kammerkonzertabend in der Zehntscheune von Burg Lichtenberg stellten die Pianistinnen Sandra Urba und Anna Anstett am Samstagabend in vierhändigem Spiel Werke von von Weber, Tschaikowsky, Dvorak, Debussy und Brahms vor. Die beiden moderierten auch abwechselnd ihr Programm „Aufforderung zum Tanz“ – doch wurde auch getanzt?

Bereits in der titelgebenden „Aufforderung zum Tanz“ von Carl Maria von Weber (1786 bis 1826) und seinem „Rondeau brillante“ stellten die beiden jungen Pianistinnen in schwungvoll-rauschenden

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

aglunm&eKl;n hoolws hier veustoir Stiie,clpnehk asl hacu rhei nerrdaubw finaunadere itgmmatseeb eItitnepraortn &nre;dguubmeezul renut Bewei.s nereiszaidnF war chua ads ebeilrangslKn ni der uNekauctSnskirse- o.p 7a1 von reePt hsascTikywok (8410 ibs 938)1 ni rde nFssagu &uf;rmlu laKievr uz vrei dn&eHlum;.na

Bietser in rde ;meu&evOrlurut l;uwtue&hnlm csih eid eeibnd ejunng Pnsnietanini gauzeerd ni dei skMiu hieinn, vlol suulipfhoecc;erlnh&rm eeuriNg agnnder esi in ;s&so-rmli,pnzauu&ie;iulmmtm asbtoul yernchsonm eSlip in edsie tKalenglw ie.n icnSrieheplse ;lh&basuUcewgnmr teatneesgtl sei aebdi gasnoue kcanped wei Mntoeme esd naheenstInl lvlo tarnelte unpSnnag. hAuc ibe edm ieecelnhrfi rcahsM lesefset erd esblutoa klnglehicaG red eienbd runiieeM,sknn aogrs ni den seinblenlzlhct nneidlrref &uua;nl.feLm inE erttalaoMl eiw nov ihnstaslcee hStfeadnlre lu&m;atperg den oz&buaTq;nd erd ;fuoure.keqZdlc&e

q&u;oL;uesb&sdorqt t;obqtof;u&qeltdzzdJe&u ridw se pttlleemaronmev dnu o,zl&qdeufigt; ebrniteeet dei nsnituen&u;mKellnr irh Plbukimu afu ied dhb;qo&ewSiulsnac ;l&eouan;&ldmuqzT .po 64

x