Fußball RHEINPFALZ Plus Artikel Heißer Tanz für den SV Alsenborn auf dem Kunstrasen in Nanzdietschweiler

Kennt seinen Kunstrasen ganz gut: das Team des SV Nanz-Dietschweiler, hier im Spiel gegen den TuS Bedesbach/Patersbach. Hier sto
Kennt seinen Kunstrasen ganz gut: das Team des SV Nanz-Dietschweiler, hier im Spiel gegen den TuS Bedesbach/Patersbach. Hier stoppen Nanz-Dietschweilers Max Niermann und der Torhüter Joshua Purket TuS-Stürmer Lasse Leyser.

Der Bezirksligasiebte reist zum Dritten und beide haben Respekt voreinander. Der SV Nanz-Dietschweiler vor seinem Gast SV Alsenborn, weil der „mit die beste Mannschaft der Liga hat“ und der SVA vor dem SVN, weil der auf seinem Kunstrasen extrem schnell spielt.

Dass das Bezirksligaduell am Karsamstag (16 Uhr) ist, spielt für Alsenborns Trainer Thomas Riedl keine große Rolle. „Das hat höchstens den Vorteil, dass die Jungs vorher nicht feiern

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

qod,mn;lnul&ke;on&u sagt er tmi mneie enreiu.Aznkgnw nnneostsA sit re uoeasgn snptange uaf eid ePtira wei der aChco sed G.grnsee

eDr SV iznheieDcelswraN-t geth mit emein reicnuEesbgh nsi Sip.le imeB rsenegitKa aevnerggne ohWec husezau egnge cFerhbha eitezg ads aeTm, saw ni imh stk.cet i

x