Kreis Kusel Aufstiegszug darf nicht abdampfen

SCHÖNENBERG-KÜBELBERG. Den direkten Verfolger abzuschütteln, das ist geradezu Pflicht. Doch geht es für die SG Sand/Kübelberg noch um einiges mehr in der Partie zwischen dem Tabellendritten und dem -vierten in der C-Klasse Süd: Reicht es nur zu einem Zähler, wäre der Aufstiegszug fast schon abgedampft. Zwei Siege müssen her aus den beiden kommenden Top-Partien. Ehe die SG zum Derby nach Dunzweiler fährt, ist am Sonntag (15 Uhr) in Sand der SV Hauptstuhl zu Gast.

Der SV Hauptstuhl liegt zwar einen Punkt hinter den Gastgebern zurück, hat aber noch eine Partie in der Hinterhand. Will heißen: Die Gäste können die SG noch überholen. Siegen sie am Sonntag, fällt Sand/Kübelberg auf Rang vier zurück. Doch vier oder drei, das wäre letztlich egal – so wie so eine Enttäuschung. „Wir hoffen, dass es zumindest für Platz zwei noch reicht“: Henning Reger spricht es klar aus. „Wir wollen endlich raus aus dieser Klasse“, formuliert es der seit 26 Jahren amtierende Vorsitzende des SV Kübelberg. „Seit fünf, sechs Jahren schon wollen wir aufstiegen“, sagt Reger. „Und wir investieren viel Arbeit. An den Trainern liegt es sicherlich nicht, die Mannschaft hätte das Zeug dazu...“ Dass das Unterfangen Aufstieg nun erneut scheitern könnte, lässt Reger rätseln. „Womöglich ist es eine Mentalitätsfrage.“ Knackpunkt waren die beiden Partien Anfang März. Mit einem 6:1-Sieg über den 1. FC Mittelbrunn hat sich das Team Ende Februar warmgeschossen für die Restrunde. Dann aber kam der Stolperer beim 2:2 im Derby gegen den TuS Gries, eine Woche später folgte ein 2:5 bei Spitzenreiter FSV Krickenbach. „Im Hinspiel haben wir gewonnen, das aber haben wir leider vergeigt“, spricht Reger Klartext. „Leider haben wir da unsere sehr gute Ausgangsposition verspielt“, blickt auch Trainer Thomas Lange bedauernd zurück. „Da wäre mehr drin gewesen. Aber wenn man nach 34 Sekunden hinten liegt ...“ Sieben Punkte Rückstand hat die SG (47) auf den Tabellenführer (54), wohl aber noch zwei Spiele mehr auszutragen. Aus eigener Kraft reicht es jedoch nicht. „Wir hoffen halt, dass die anderen noch stolpern“, sagt Reger. Immerhin kann die Truppe zum Tabellenzweiten SG Waldmohr-Dunzweiler II noch aufschließen: Wenn die Elf um Coach Lange und Spielertrainer Patrick Faber im direkten Duell eine Woche nach Ostern in Dunzweiler gewinnt. Zudem spielt auch die Hoffnung mit, die Noch-Alliierten aus Dunzweiler und Waldmohrer lassen am Sonntag in Gries Federn. Was Lange zuversichtlich auf die bevorstehenden Aufgaben schauen lässt: die gute Leistung zuletzt beim 3:0-Erfolg bei der SGV Elschbach. „Wir haben dort sehr wenig zugelassen, gute Konter gespielt“, war er sehr zufrieden. Erfreulich auch, dass sein Mit-Trainer Faber ins Team zurückkehrt. Der hatte sich beim Auftakt gegen Mittelbrunn an der Schulter verletzt, gegen Gries und Krickenbach gefehlt. „Wenn er dabei gewesen wäre, vielleicht wäre es anders gelaufen“, meint Lange. Er und Faber müssen am Sonntag noch auf Frank Schleppi verzichten. Spiele im Überblick —C-Klasse Kusel-Kaiserslautern Nord: SG Föckelberg-Bosenbach II – TV Grumbach (in Föckelberg), TuS Bedesbach-Patersbach II – SpVgg Welchweiler (beide So 13.15), SG Pfeffelbach-Herchweiler – SV Kottweiler-Schwanden (in Herchweiler), TuS Mühlbach – SV Kaulbach-Kreimbach, SG Jettenbach-Eßweiler-Rothselberg I – SV Neunkirchen (in Eßweiler), SpVgg Theisbergstegen – SV Hefersweiler (alle So 15) —C-Klasse Kusel-Kaiserslautern Süd: FV Kindsbach II – SV Schopp II (So 13), SG Sand/Kübelberg – SV Hauptstuhl (in Sand), TuS Gries – SG Waldmohr-Dunzweiler II, FSV Krickenbach – SV Spesbach II, SpVgg Schrollbach – FC Germania Hütschenhausen (alle So 15 Uhr) —C-Klasse Kusel-Kaiserslautern Mitte: TuS Schönenberg II – TSG Wolfstein-Roßbach II, TuS Breitenbach II – TSG Burglichtenberg II, SG Hüffler-Wahnwegen II – SSC Landstuhl II (in Hüffler), SV Brücken II – FC Queidersbach II (alle So 13.15 Uhr).

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x