Enkenbach-Alsenborn RHEINPFALZ Plus Artikel Berufsberatung wird an Schulen digitalisiert

 Lehrer und Berufsorientierungsberater Philipp Dahlmann (links) hilft Anna-Lena Nowitzki, Marco Flätgen, Saskia-Katharina Wege u
Lehrer und Berufsorientierungsberater Philipp Dahlmann (links) hilft Anna-Lena Nowitzki, Marco Flätgen, Saskia-Katharina Wege und Femi Biehl, sich im digitalen Berufsportfolio zurechtzufinden.

Ein digitaler schulischer Arbeitsplatz soll Schülern helfen, ihre Talente und Stärken zu entdecken und ihre Berufung zu finden. Drei Pilotschulen haben das digitale Berufsorientierungs-Portfolio getestet und Erfahrungen gesammelt. Eine davon war die Hans-Zulliger-Schule in Enkenbach.

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin, Stefanie Hubig (SPD), lobt das digitale Berufsorientierungs-Portfolio (DiBoP) am Ende der Pilotphase als rheinland-pfälzische Eigenentwicklung und als

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tctphaeGfoensmsrjeik des dgielsumrisstiBnuinm tim emd lmscgai;ehPgdun&ao Ldeisnuattints nRizhldaaPl.-enf BPou&qodiDb; sit ine gdsiaetil usnItemtrn ndu hetts rl;,a&muudf ssad drtnnokeerA aahfgtsfbce rendwe dnu mna ts;marlos,qu& die egDin eenneiriabd oud,aqh;t&l urlultm&reea;t i.Hgub Bdb

x