Kreis Germersheim Preis für Brücke zwischen Menschen

In der Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement von Deutschen und Migrantinnen/Migranten“ erhalten Kandel Aktiv und Wir sind Kandel am Samstag den Brückenpreis. Bei einer Feierstunde in der Mainzer Staatskanzlei wird Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Preis übergeben. Für die Ausgezeichneten ein wichtiges Signal.

Denn immer wieder kommt es vor, dass Ehrenamtliche für ihr Engagement feindselig angegangen werden. Gerade für Kandel, in dem bei den Demonstrationen die Emotionen regelmäßig hochkochen, bedeutet die Auszeichnung eine wichtige Würdigung. „Das wir gemeinsam mit Kandel Aktiv den Brückenpreis bekommen, zeigt uns, dass unser Engagement gewürdigt wird“, freut sich die Mitinitiatorin von Wir sind Kandel, Jutta Wegmann. Etwa 40 Leute bilden den „harten Kern“, unzählige Unterstützer kommen noch dazu. Flugblätter verteilen, Stände aufbauen, Infomaterial auspacken und natürlich ganz viele Gespräche führen – die Aufgaben der Ehrenamtler sind vielfältig. Die Auszeichnung sei „Bestätigung und Hilfe, da unser Tun so auch in die Öffentlichkeit getragen wird“, sagt Wegmann. Das bestätigt auch Anette Knauth, Initiatorin von Kandel Aktiv und auch bei Wir für Kandel mit dabei: „Wir wollen die Menschen ansprechen und durch die Auszeichnung wird unsere Arbeit verstärkt wahrgenommen“. Gemeinsam Gesicht zeigen gegen Rechts und den Fokus auf die Flüchtlingsarbeit legen, sind nach wie vor wichtige Ziele der Initiative. Die Bewerbung für den Brückenpreis hatte Volker Jährig auf den Weg gebracht. Ihm ist besonders wichtig, dass beide Organisationen gemeinsam ausgezeichnet werden. Denn die Zusammenarbeit der Ehrenamtlichen ist wichtig und stark. Vertreter von Wir sind Kandel und Kandel AKTIV werden am Samstag bei der Preisverleihung vor Ort sein.