Kreis Bad Duerkheim Macher suchen Mitstreiter

Bereits zum 19. Mal rockte es am Weiher während der Friedelsheimer Weinkerwe. Im lauschigen Garten vor der illuminierten Mennonitenkirche gab es übers Wochenende ein buntes musikalisches Programm zu freiem Eintritt. Trotz des recht durchwachsenen Wetters konnten sich die Veranstalter von der Cairdeas Umwelt- und Kulturgruppe über eine positive Besucherresonanz freuen. Aber die Macher suchen neue Mitstreiter.

Nach 19 Jahren sind die Gründungsmitglieder in die Jahre gekommen. Deshalb wünschen sie sich Zuwachs von jungen Leuten mit frischen Ideen, denn auch im kommenden Jahr soll es in Friedelsheim weiter rocken. Zurück zum Wochenende: Selbst am verregneten Freitagabend waren die Pavillons voll besetzt, berichtet Cairdeas Vorstandschef Barry Neuner. Den Auftakt zum „Rock am Weiher“ machte ab 20 Uhr die Gruppe Lescheer mit Akustik-Pop aus verschiedenen Genres zum Aufwärmen. Als ab 22 Uhr die Friedelsheimer vom „Riffiffi-Club“ ihr Repertoire von Funk bis Alternative zum Besten gaben, tanzte das begeisterte Publikum sogar im Regen, so Neuner weiter. Er gehört selbst zu den Gründungsmitgliedern von Cairdeas und greift beim „Riffiffi-Club“ auch zum Mikrofon. Nach dem traditionellen Weiher-stechen ging das Bühnenprogramm am Samstagabend mit der Band „Don’t touch Emily“ aus Bad Dürkheim weiter. Bekannte Songs auf gut Pfälzisch präsentierte anschließend das Trio „Die Lumpehäfner“. Der Sonntag war Familientag. Ab 15 Uhr eroberten erst einmal die Kinder den Platz. Mit Spielmobil und dem Malzacher Figurentheater war für die Unterhaltung von Groß und Klein bestens gesorgt. Musikalisch machte das Heidelberger Sextett „Weststadtcombo“ mit bekannten Jazz-Stücken den Anfang. Gefolgt von Sänger und Songwriter Thilo Distelkamp aus Neuwied, der hier auch Stücke aus seinem Debütalbum „Pursuit of Happiness“ vorstellte. Zum diesjährigen Abschluss stand Nachwuchstalent Tim Johannsen aus Wachenheim solo auf der Bühne. Er machte zudem die musikalische Begleitung des legendären „Rock am Weiher-Quiz“. Der Name Cairdeas kommt laut Homepage der Gruppe aus dem Gälischen und bedeutet Freundschaft. So ist auch der Verein entstanden, der zurzeit 19 Mitglieder zählt. 1995 schlossen sich zehn junge Leute zusammen, um mit einer eigenen Idee die Friedelsheimer Weinkerwe für die Jugend wieder attraktiver zu machen. „Aus Nichts wurde Etwas und zwar ein echt tolles Fest mit lauter guten Bands“, ist sich Neuner sicher. Der Verein trifft sich regelmäßig sonntags. Neben der Organisation von „Rock am Weiher“ laufen immer wieder gemeinsame Aktionen, wie Wanderungen, Zeltlager und Müllsammelaktionen. Weitere Infos unter www.raw-friedelsheim.de. (vnl)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x