Karlsruhe kurz notiert: Falsche 50-Euro-Scheine

Im Raum Karlsruhe, Bruchsal und Ettlingen sind mehr als 50 falsche 50-Euro-Scheine aufgetaucht. Vorwiegend seien die Blüten bei Einkäufen in Bäckereien, Gaststättenbetrieben und Tankstellen in Umlauf gebracht worden, teilt die Kriminalpolizei Karlsruhe mit. Viele der sichergestellten falschen Banknoten tragen die Seriennummer S20175422632. In Verdachtsfällen, insbesondere wenn eine 50-Euro-Note mit der vorgenannten Nummer festgestellt wird, sollte umgehend die Polizei verständigt werden. Echte Geldscheine sind unter anderem an einem Sicherheitsfaden zu erkennen sowie an einem Hologramm (Kippbild) und einem Wasserzeichen. Tipps gibt es auch im Internet unter www.bundesbank.de. Hinweise an die Kriminalpolizei Karlsruhe unter Telefon 0721 939-5555. (rhp)

Beim Spazierengehen hat ein Mann am Mittwochmorgen gegen 8.30 Uhr eine Phosphorbombe im Karlsruher Schlossgarten entdeckt. Der Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg habe mit dem Zünder aus dem Boden geragt, teilte die Polizei mit. Umgehend sei der Kampfmittelräumdienst gerufen worden. Dessen Experten buddelte die rund 50 Zentimeter lange und zwölf Zentimeter dicke Bombe vorsichtig aus, nachdem festgestellt worden war, dass die Weltkriegsbombe noch scharf war. In einem Spezialbehälter wurde der Sprengkörper anschließend auf das Gelände des Kampfmittelräumdienstes in Stuttgart gebracht, wo er unschädlich gemacht werden soll. (dpa)

Beim Technik-Museum Speyer sind ab sofort Anmeldungen für den

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x