Kaiserslautern Steinwenden lässt Federn

In der blauen Zange: Die Rodenbacher Leon Böhlke (links) und Marco Kiefaber stoppen den Zweibrücker Jan-Patrick Buchheit
In der blauen Zange: Die Rodenbacher Leon Böhlke (links) und Marco Kiefaber stoppen den Zweibrücker Jan-Patrick Buchheit

In der Fußball-Landesliga West ist die Heimserie des Tabellenführers SV Steinwenden gerissen. Im zehnten Heimspiel der Saison setzte es im Lokalderby gegen den VfB Reichenbach die erste Niederlage. Der SV Rodenbach zieht dank des 1:0-Erfolges über den TSC Zweibrücken mit dem Spitzenreiter gleich, hat allerdings schon drei Spiele mehr absolviert.

SV Steinwenden - VfB Reichenbach 1:2.

In einer gutklassigen, chancenreichen Partie setzten am Ende die Gäste den Lucky Punch und fügten dem Tabellenführer die erste Heimniederlage zu. Joker Marcel Heidenreich köpfte vor rund 300 Zuschauer in der 88. Minute zum Derby-Siegtreffer für Reichenbach ein. Andre Forsch brachte Steinwenden kurz vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung. Beide Teams verpassten es in der Folge, eine Vielzahl von Tormöglichkeiten zu nutzen. VfB-Akteur Jonas Jung sorgte für den Ausgleich (68.). SV Mackenbach - SV Nanz-Dietschweiler 3:0. Der SV Mackenbach war zwar das ganze Spiel über die dominierende Mannschaft, musste gegen gut verteidigende Gäste aber lange auf den erlösenden Führungstreffer warten. Trotz schöner Kombinationen im Mittelfeld fehlte beim SVM die nötige Durchschlagskraft im letzten Drittel. Nach einer Gelb-Roten Karte auf Seiten der Gäste taten sich die Hausherren leichter (63.). Spielertrainer Manuel Schohl gelang in der 82. Minute der ersehnte Führungstreffer. Heiko Batista Meier sorgte in der 87. Minute mit dem 2:0 dann für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Artem Arttemov per Foulelfmeter (89.). VfR Baumholder - SV Schopp 2:0. VfR-Torwart Julian Staud und Gästetorwart Boris Mahl verhinderten auf beide Seiten am Samstag im ersten Spielabschnitt Tore. Der Gastgeber fand gegen die stark abstiegsbedrohten Gäste schwer ins Spiel, da Schopp stabil in der Abwehr stand. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte erhöhte Baumholder den Druck und investierte mehr in die Offensive. Das Ergebnis war ein verdientes 2:0 durch Tore von Robin Sooß (56.) und Niklas Alles (77.). VB Zweibrücken - FC Fehrbach 1:0. Das Kreisderby verlief überwiegend im Mittelfeld mit wenigen Torraumszenen. Die besten Chancen der Zweibrücker verhinderte Gästetorwart Manuel Behr bis in die Nachspielzeit. In der 5. Minute der Nachspielzeit hatte aber auch er dann das Nachsehen. Luca Lennart Genova lupfte den Ball in der letzten Aktion über den Gästetorwart zum wichtigen 1:0 für die abstiegsbedrohten Gastgeber. SG Hüffelsheim - SF Bundenthal 3:1. Bereits nach drei Spielminuten brachte Jerome Schmidt die favorisierten Gäste in Front. Fast pünktlich zum Pausenpfiff glich Willi Gäns für die Heimelf aus. Entscheidend wurde die Schlussphase, in der Nico Pereira eingewechselt wurde (67.) und drei Minuten später zum 2:1 traf. Nikolai Staub (87.) erhöhte auf 3:1. Zwei Foulelfmeter konnte die Heimelf nicht verwandeln. Der erste Elfmeter (18.) landete am Aluminium, der zweite (79.) wurde von Gästetorwart Björn Herzig pariert. TSC Zweibrücken - SV Rodenbach 0:1. Der erst in der 86. Minute eingewechselte Jan Niclas Heyl avancierte in der 90. Minute zum Matchwinner, als ihm aus 25 Metern der späte Siegtreffer gelang. Die Zweibrücker waren im Verlauf der Partie die offensiv aktivere Mannschaft, blieben im Torabschluss aber bis zum Schluss glücklos. Die Rodenbacher, die stark ersatzgeschwächt anreisten, konzentrierten sich mehr und mehr aufs Verteidigen und konnten nur durch vereinzelte Aktionen Gefahr ausstrahlen. Letztlich wären die Gäste auch mit einem Punkt zufrieden gewesen, doch dann kam der Auftritt des eingewechselten Heyl. SG Meisenheim - VfR Kirn 3:1. 1:0 Benjamin Schmell (9.), 2:0 Marius Gedratis (75.), 2:1 Bastian Rinn (78.), 3:1 Felix Frantzmann (90.).

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x