Kommentar RHEINPFALZ Plus Artikel Pfalz-Touristik: Lose-lose-Situation

mountain 3

Dass Kaiserslautern jetzt aus der Pfalz Touristik aussteigt, muss man nicht verstehen. Zumindest eine Chance hätte die Stadt der Pfalz geben müssen.

Gäste mit Angeboten zu locken, die zusätzlich den eigenen Einwohnern dienen können, ist Aufgabe der Touristiker und City-Manager vor Ort. Selbst die beste Marketing-Organisation bleibt erfolglos,

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

nnwe eisdse bteAnog nchti sti.tmm l&menKnuno; sihc dei oaelnlk ekrueAt in erd lPzfa azng fau enesdi Job rnetnrki,zonee nnak csih teughkerm die aflzP oisrutTki eflslnabe rhrie ubgereKaanf wnmd:ie fu&;ulmr die Pzlaf uz ernewb und nteru Ums&ntnedl;mua Pnall;&eum in ned vrei l;le&fazrumP gioRn

x