Kegeln Kegelfreunde Sembach planen Positionsverbesserung

 Sembacher Kegelfreund: Lukas Lamnek.
Sembacher Kegelfreund: Lukas Lamnek.

Nach der nicht einkalkulierten Heimniederlage gegen die KV Grünstadt auf Platz neun geht es für die Kegelfreunde Sembach in der Hinrunde der Regionalliga Rheinland-Pfalz/Nordbaden in den Endspurt mit dem Bemühen um eine Verbesserung der Position.

Um dieses Ziel zu erreichen, stehen sie mit den Spielen beim TuS Gerolsheim (Samstag, 11.30 Uhr, TuS-Bahnen), eine Woche später im Heimspiel gegen den Tabellendritten KV Liedolsheim und zum Abschluss der Hinrunde im Kegelcenter Sembach gegen den SKC Mehlingen vor drei hohen Hürden.

Eine Serie wird reißen

Nach gutem Saisonstart hatten sich die Kegelfreunde die Punkteausbeute aus den letzten vier Spielen anders vorgestellt. Sie müssen sich nun strecken, um aus der Gefahrenzone herauszukommen. ,,Das Momentum“, so Medienbeauftragter Lukas Lamnek, „spricht aktuell klar für den TuS Gerolsheim, der nach schwachem Start den Umschwung geschafft hat. Vor dem Match ist klar, dass eine Serie reißen wird. Entweder wir beenden die sieglose Serie oder wir gewinnen erstmals nicht in Gerolsheim seit der Rückkehr in den DKBC.“

Trotzdem sieht Luks Lamnek sein Team ein wenig in der Außenseiterrolle, was per se aber nicht schlecht sei. Es erinnert etwas an die Anfangszeit im 120er System, als alle mit TuS Gerolsheim und KSV Kuhardt an der Spitze gerechnet haben. „Aus dieser Position heraus wollen wir nun wieder agieren.“ Bis auf den Langzeitverletzten Markus Wagner sind alle Mann an Bord.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x