Kaiserslautern Fischbach besiegt Spitzenreiter

91-94571546.jpg

Kurz vor Saisonschluss hat der SV Fischbach den Titelkampf in der Regionalliga Mitte noch einmal spannend gemacht. Der Tabellenzweite schlug am Sonntag vor heimischem Publikum den Spitzenreiter SV GutsMuths Jena mit 5:3 und brachte damit den Thüringern die erste Saisonniederlage bei. Mit dem gleichen Ergebnis hatten die Fischbacher am Samstag auch die erste Wochenendpartie gegen den 1. BV Maintal für sich entschieden.

Zwei Spieltage vor Ende der Runde 2016/17 ist der SVF mit 21:3 Punkten Jena (22:2) dicht auf die Pelle gerückt und kann sich Hoffnungen machen, den Konkurrenten noch auf der Zielgeraden abzufangen. Für das GutsMuths-Team brachte die zwölfte Saisonpartie eine bis dahin ungewohnte Erfahrung: Nach zuvor elf Siegen in Folge musste es sich erstmals in dieser Runde geschlagen geben. Man darf gespannt sein, wie der Ligaerste diesen Rückschlag verkraftet. Steckt er ihn weg und gewinnt die beiden letzten Saisonspiele, ist ihm die Meisterschaft und der Aufstieg in die Zweite Liga sicher. Aber auch in diesem Fall könnten die Fischbacher als Tabellenzweite – von dieser Position kann sie der Ligadritte SV Fun-Ball Dortelweil II (14:10) nicht mehr verdrängen – noch hoffen, über Aufstiegsspiele die Zweite Liga zu erreichen, aus der sie sich nach der Saison 2015/16 zurückgezogen hatten. Aber auch unabhängig von diesen Überlegungen war der Sieg über Jena eine Genugtuung für den SVF, dem damit die Revanche für die bittere 1:7-Niederlage in der Vorrunde gelang. Dass die zweite Begegnung nicht so glatt wie die erste ausgehen würde, war zu erwarten. Der Fischbacher Teammanager Edgar Hammes hatte vor dem Spitzenduell von einem „Fifty-fifty-Spiel“ gesprochen. Dabei holten sich seine Schützlinge die fünf Matchsiege jeweils in zwei Sätzen, wogegen zwei ihrer drei Verlustpartien erst im dritten Durchgang entschieden wurden. Als Bank für den SVF zeigten sich die beiden Herrendoppel. Die Hammes-Brüder Fabian und Felix gewannen das erste mit 21:13 und 21:17 und Till Felsner und Lukas Junker das zweite mit 21:16 und 23:21. Fabian Hammes triumphierte dann auch im ersten Einzel (21:12, 21:18). Das war seinem Bruder nicht vergönnt, für den am Ende des zweiten Einzels eine Dreisatzniederlage (21:14, 10:21, 11:21) stand. Besser lief es für Lukas Junker; er setzte sich im dritten Einzel mit 21:17 und 22:20 durch. Einen entscheidenden Beitrag zum Fischbacher Erfolg leistete auch Alina Hammes mit ihrem 21:16-, 21:15-Sieg im Dameneinzel. In der Doppelpartie hatte sie an der Seite von Svenja Weyrauch den Kürzeren gezogen (18:21, 17:21). Letztere musste sich auch mit ihrem Partner Till Felsner im Mixed geschlagen geben (21:17, 18:21, 12:21). Vor dem Kräftemessen mit Jena hatten die Fischbacher am Samstag den Tabellenletzten 1. BV Maintal geschlagen. Ein Sieg, der ihnen nicht leichtfiel, wie das 5:3-Ergebnis zeigte. Dass die Pflichtaufgabe gelöst wurde, war vor allem den Herren zu verdanken. So gewann Fabian Hammes das erste Einzel (21:11, 21:5), Felix Hammes das zweite (21:5, 21:5) und Lukas Junker das dritte (21:17, 21:5). Ebenfalls in zwei Sätzen war Junker zuvor schon mit seinem Partner Till Felsner im zweiten Doppel erfolgreich gewesen (21:14, 21:15). Letzterer war auch noch am Dreisatzsieg des gemischten Doppels beteiligt. Mit Svenja Weyrauch entschied er das Match nach gewonnenem ersten Satz (21:18) und verlorenem zweiten (18:21) im dritten Durchgang klar mit 21:9.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x