Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel Steuern, Flüchtlinge, Personal – die strittigen Punkte im Haushaltsplan 2024

Bevor die Verwaltung den Haushalt 2024 umsetzen kann, muss die Kommunalaufsicht dem Plan zustimmen.
Bevor die Verwaltung den Haushalt 2024 umsetzen kann, muss die Kommunalaufsicht dem Plan zustimmen.

Streit bei den Steuern, Frust bei der Flüchtlingspolitik: Der Frankenthaler Stadtrat hat am Mittwoch stundenlang um zentrale Punkte des Haushaltsplans 2024 gerungen. Das Ergebnis ist ein Kompromiss, den alle Fraktionen mit Ausnahme der CDU mittragen. Die Verwaltung muss nun hoffen, dass die Kommunalaufsicht den Etat akzeptiert.

Gute neun Stunden dauert es am Mittwoch, bis die Fraktionen im Spiegelsaal des Congress-Forums ihr Votum über die finalen Zahlen abgeben. Am Ende eines langen Tags folgen sechs der sieben Fraktionen im Frankenthaler

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

atdaSrtt mde lsaVhorgc rde :eloernmaotdzkiaS Dei Gtsdeenrunur A dnu B olelns getsine sad;n&h ra:be wgeenir artsk asl von rde ewlnuVragt hoarg.svecelgn ieB ziwe ezlumnhizast;u&cl tSneell im ulormuB&; esd eisme&ubr;mtOblegrrseur etszt dei maiKupkolomilnt dne tfsRtoit a.n emrnUt Stcihr hstte mi h

x