Frankenthal Entscheidung im Titelkampf vertagt

FRANKENTHAL. Nach dem Patzer des SC Bobenheim-Roxheim in der Damen-Verbandsliga gehen der SC und der HSC Frankenthal punktgleich ins letzte Wochenende. In der Herren-A-Klasse hat die HSG Eckbachtal weiter Chancen auf Rang drei.

Herren, A-Klasse MSG Kaiserslautern II – HSG Eppstein-Maxdorf 30:36 (15:17)

Die HSG agierte zunächst etwas fahrig. Doch trotz leichter Nachlässigkeiten in der Abwehr ging das Team von Bruno Caldarelli mit einem knappen Vorsprung in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff bestimmten die Gäste die Partie dann fast nach Belieben. „Einen tollen Einstieg zeigte Alex Kühner. Er musste aufgrund einer Verletzung ein halbes Jahr aussetzen. Zwar hatte er nur kurze Einsätze, aber von der Siebenmeterlinie zeigte er bei seinen fünf Treffern, wie wichtig er für uns sein wird“, meinte Caldarelli, der auch Keeper Pierre Wunner lobte. HSG Eppstein-Maxdorf: Wunner - Kassel (6), Manthei (5), Kühner (5/5), Bajs (4), Seltsam (3), Ungefehr (3), Götz (3), Schunke (2), Wack (2), Klein (1), Trautmann (1), Benz (1), Schwaab. HSG Eckbachtal II – HR Göllheim/Eisenberg II 28:22 (13:10) Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde fanden die Junggekkos immer besser ins Spiel. Die Abwehr agierte zunehmend aggressiver. Im Angriff wurde nicht mehr der schnelle Abschluss gesucht. Trainer Armin Diehl sprach dann auch entsprechend von einer geschlossenen Mannschaftsleistung. „Dank unserer immer besser agierenden Abwehr in der zweiten Spielhälfte brachten wir die Gäste fast zur Verzweiflung.“ HSG Eckbachtal II: Jäger, Maul - Schalk (7), Kenneth Piekenbrock (6), Sven Fischer (5), Pape (4), Brüggemann (4/3), Binder (1), Quandt (1), Bullenkamp, Nitzsche, Kemeter. SC Bobenheim-Roxheim – TSG Mutterstadt 26:28 (11:12) SC-Spielertrainer Bastian Puppe ärgerte sich etwas über die Niederlage. Die lange Pause habe sich beim SC bemerkbar gemacht. Beide Teams gingen etwas fahrlässig mit ihren Chancen um, sodass sich die Keeper auszeichnen konnten. Der Aufsteiger holte nach der Pause ein 11:15 auf, das kostete aber zu viel Kraft. SC Bobenheim-Roxheim: Brust - Daniel Weis (6/1), Rigo (5), Hörner (4), Bauer (4), Rähme (2), Walburg (2), Höflich (1), Lenz (1), Puppe (1), Miesch, Jung, Görtz. TV Hochdorf II – MSG Lambsheim/Frankenthal 33:28 (16:15) Der Vorletzte war beim Tabellenzweiten nah dran an einer Überraschung. Doch durch zwei unnötige Wechselfehler brachten sich die Gäste ins Hintertreffen. Am Ende zollte die MSG den vielen Zeitstrafen Tribut. MSG Lambsheim/Frankenthal: Kapp - Rößnick (8/2), Reinhardt (4), Tartter (4/1), Kiehl (3), Hess (3), Müller (3), Bauer (1), Kloster (1), Barthe (1/1), Theis. Frauen, Verbandsliga TuS Neuhofen – SC Bobenheim-Roxheim 25:23 (12:14) SC-Coach Heiko Breth sprach von einer verdienten Niederlage des Spitzenreiters. „Wir müssen nun möglichst schnell wieder in die Spur kommen.“ Breth vermisste vor allem nach der Pause den Druck seiner Mannschaft. Neuhofen setzte auf hohes Tempo. Die SC-Defensive stand aber relativ stabil. Im Angriff erwies sich der Gast aber als zu harmlos. SC Bobenheim-Roxheim: Carmen Stephan - Kühlmann, Muth, Wenzel (1), Menger (2/1), Carina Stephan (3), Cindy Höchst (2), Diemer (4/3), Hörner (4), Mehrhof, Julia Reber, Lena Reber (7), Daut. TSV Iggelheim – HSC Frankenthal 28:31 (15:16) Das Team von Norbert Landau kam gut ins Spiel, lag früh deutlich in Führung. Doch dann kam ein Bruch in die Bemühungen des HSC. „Nach der Pause schien es, als wollten wir gar nicht gewinnen“, meinte HSC-Sprecherin Viktoria Furch. Doch als die Gastgeberinnen sich bei einem kleinen Vorsprung schon sicher schienen, schlug der HSC zurück und sicherte sich die nächsten beiden Zähler. Der HSC Frankenthal empfängt am Sonntag den TuS Neuhofen. HSC Frankenthal: Lisa Lang (7/3), Unterweger (6), Marie Lang (6/1), Gütermann (6/4), Bogusz (2), Koch (2), Geibel (1), Sosin (1). Frauen, A-Klasse 1 FC Kaiserslautern – TV Lambsheim 37:17 (16:6) Ersatzgeschwächt und nur mit einem Rumpfkader hatte das Team von Trainer Markus Klein beim Ligadritten kaum eine Chance auf Erfolg. Zwei der acht Lambsheimerinnen halfen gar verletzt aus. TV-Sprecherin Chantal Wingerter war am Ende froh, dass sich nicht noch mehr Spielerinnen verletzt haben. TV Lambsheim: Schlösser - Wingerter (5), Wolf (4), Czaja (4), Posse (3), Dahlemann (1), Nees, Dietrich.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x