Donnersbergkreis Sina Graf rechnet mit heftiger Gegenwehr

Göllheim. Am Sonntag steht der vorletzte Heimspieltag für die Handball-Region (HR) Göllheim-Eisenberg auf dem Programm. Im Schulzentrum Eisenberg erwarten die Damen um 16 Uhr die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam II. Um 18 Uhr wollen die Herren nach der ersten Saisonniederlage wieder in die Erfolgsspur finden. Gegner ist die MSG TG Oggersheim/Ludwigshafen.

Drei Spieltage vor Schluss haben die „Nordpfälzer Wölfinnen“ vier Punkte Vorsprung auf einen eventuellen Abstiegsplatz. Allerdings stehen zwischen der HR und diesem Platz vier Mannschaften. Mit einem Sieg gegen die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam II kann die Graf-Sieben auch rechnerisch den Klassenerhalt feiern. Allerdings rechnet HR-Spielertrainerin Sina Graf mit heftiger Gegenwehr. „Ottersheim/Bellheim/Zeiskam wird sicherlich nicht absteigen wollen und alles daran setzen, bei uns zu gewinnen“, weiß Graf. Gewinnen will auch Göllheim-Eisenberg, denn sie haben vom letzten Spiel noch einiges gutzumachen. „Wir haben uns vorgenommen, die letzte Niederlage wieder wett zu machen. Dazu müssen wir mit mehr Sicherheit agieren und kompakter spielen“, erklärt Graf. Die Stärke der Gegnerinnen hat Graf in ihrer aggressiven Abwehr sowie im Gegenstoßverhalten ausgemacht. Wir wissen, was uns erwartet und werden gut vorbereitet sein“, verspricht sie und freut sich, dass sie auf einen kompletten Kader zurückgreifen kann. Dazu gehört auch Britta Müller, die entgegen der ursprünglichen Planung noch einmal auflaufen kann.

Nach dem verlorenen Spiel beim Tabellenzweiten wartet auf die HR-Herren nun eine weitere schwere Aufgabe. Der Tabellenvierte aus Oggersheim hat noch Chancen auf den zweiten Aufstiegsplatz und muss somit unbedingt in der Nordpfalz punkten. Die Niederlage in Friesenheim ist aufgearbeitet und abgehakt, auch wenn HR-Übungsleiter Johannes Finck nach der Spielanalyse das Ergebnis auf seine Kappe nimmt: „Ich hätte rechtzeitig eine Auszeit nehmen müssen, dann hätten wir die Mannschaft auf die Siegerstraße bringen können“, meinte Finck.

In den noch drei verbleibenden Spielen in der Verbandsliga möchte Finck sich ordentlich verabschieden und gleichzeitig „Entwicklungsfelder für die Weiterentwicklung aller Spiel- und Mannschaftsteile auftun“. Für die Begegnung gegen Oggersheim ist Finck optimistisch: „Die Mannschaft hat diese Woche sehr konzentriert und mit Freude gearbeitet und brennt auf das vorletzte Heimspiel“. Es wird dem Spiel der „Wölfe“ gut tun, dass mit Mathias Baldus der letzte Woche schmerzlich vermisste Spielmacher wieder dabei ist. Die Einsätze von Philipp Graf und Patrick Sturm sind dagegen noch fraglich.

Gegen den 1. FC Kaiserslautern ist für die HR-Herren II ein Sieg fast schon Pflicht, um sich die Spielberechtigung für die A-Klasse in der kommenden Spielzeit zu sichern. Anpfiff ist am Samstag um 17 Uhr im Schulzentrum Eisenberg. (mhh)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x