Donnersbergkreis Gewerbefläche für „dicke Fische“

Hier am Ortseingang Kirchheimbolanden sollen sich größere Unternehmen ohne lange Vorlauf- und Planungszeit ansiedeln können. Rec
Hier am Ortseingang Kirchheimbolanden sollen sich größere Unternehmen ohne lange Vorlauf- und Planungszeit ansiedeln können. Rechts das Logistikzentrum von Borgwarner.

Falls irgendwann ein regional bedeutsames Unternehmen ein Auge auf den Donnersbergkreis werfen sollte, soll alles vorbereitet sein.

Aus diesem Grund wurde jetzt eine entsprechende Gewerbefläche ausgewiesen. Nur die Zustimmung des Verbandsgemeinderats hatte dafür noch gefehlt: Nach Kirchheimbolanden und Bischheim gaben dessen Mitglieder jetzt grünes Licht dafür, eine Potenzialfläche für „regional bedeutsamen Gewerbe- oder Industrieflächen“ auszuweisen. Konkret geht es um eine Fläche von 14 ha südlich des Logistikzentrums in Kirchheimbolanden. Sie liegt auf der Gemarkung von Bischheim, ist aber Teil des Gewerbegebiets Nord Kirchheimbolanden. Ziel sei es, so die Sachbearbeiterin der VG Verwaltung Tina Rothley, schnell reagieren zu können, wenn es Anfragen von überregional agierenden Unternehmen gebe. Dass diese Möglichkeit grundsätzlich bestehe, könne man jetzt am Beispiel der Nachbarstadt Alzey sehen, wo sich in den kommenden Jahren der Pharmariese Eli Lilly ansiedeln wird. Geplant sind hier Investitionen von 2,5 Milliarden Euro. Mehr als 1000 Menschen sollen dort Arbeit finden, es werden erhebliche Einnahmen an Gewerbesteuern erwartet.

Entsprechende Studien zu einer geeigneten Fläche im Donnersbergkreis waren von der Kreisverwaltung und der Planungsgemeinschaft Westpfalz (PGW) veranlasst worden. Die Erschließung, Vermarktung und Bebauung soll nicht auf Gemeindeebene stattfinden, stattdessen sollen größere Zusammenschlüsse und Gesellschaften gebildet werden.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x