Donnersbergkreis Freibäder: Noch eine Chance, baden zu gehen

In diesem Sommer sind viele Wasserratten in den Schwimmbädern unterwegs gewesen.
In diesem Sommer sind viele Wasserratten in den Schwimmbädern unterwegs gewesen.

Die Freibadsaison neigt sich nach einem teils regnerischen, teils schönen Sommer dem Ende entgegen. Die meisten Bäder haben schon geschlossen, in einem kann bis Dienstag aber noch ein letztes Mal geschwommen werden.

Am Ende haben viele Sonnentage bei den Freibädern im Kreis doch noch für gute Bilanzen gesorgt. Das durchwachsene Wetter in den Ferien hat die Besucherzahlen kaum beeinflusst. Der warme September hat für verlängerte Öffnungszeiten und ein paar Rekorde gesorgt.

Seit dem 17. September hat das Naturerlebnisbad in Rockenhausen geschlossen. In der letzten Woche der Saison seien trotz des schönen Wetters jedoch kaum noch Besucher zum Schwimmen gekommen. Michael Cullmann, Bürgermeister der VG Nordpfälzer Land, blickt dennoch zufrieden auf die zurückliegende Saison. Zwar haben sich die verregneten Wochen während der Ferien etwas negativ bemerkbar gemacht, insgesamt liegen die Zahlen jedoch auf einem ähnlichen Niveau wie vor der Pandemie. An 129 Öffnungstagen konnten mehr als 32.000 Gäste begrüßt werden. „Dies ist noch nicht die Vor-Pandemie-Zahl von 2019, wo wir rund 40.000 Leute zu Gast hatten, aber trotzdem sehr zufriedenstellend, zumal der Sommer 2019 auch deutlich heißer war“, so Cullmann.

„Tolle Saison“

Im Freibad in Winnweiler zeigt sich ein ähnliches Bild: „Wenn ich hochrechne, werden wir die gleichen Zahlen wie im letzten Jahr haben, vielleicht sogar etwas mehr“, bilanziert Betriebsleiterin Alexandra Glanz kurz vor Abschluss der Saison. Waren im vergangenen Jahr rund 56.000 Besucher im Bad, lag die Zahl Mitte September bei rund 53.000. Aufgrund des schlechten Wetters im Frühjahr habe die zweite vollständige Saison seit der Sanierung des Bades erst etwas später Fahrt aufgenommen. Das ließ sich durch einen ungewöhnlich stark besuchten September ausgleichen.

Ursprünglich sollten die Öffnungszeiten des Bades schon Anfang des Monats verkürzt werden. Aufgrund des guten Wetters und der hohen Nachfrage wurde der Zeitpunkt aber zwei Wochen nach hinten verschoben. „Wir merken, dass die längeren Öffnungszeiten sehr gut angenommen wurden“, berichtet Glanz. Der 10. September sei beispielsweise der drittstärkste Tag des Jahres gewesen. Noch bis einschließlich Dienstag, 3. Oktober, können im Schwimmerbecken in Winnweiler Bahnen gezogen werden. Glanz’ Fazit: „Es war eine tolle Saison.“

Rekord-September in Alzey

Im Eisenberger Waldschwimmbad konnten die Besucher zum Saisonende sogar noch zehn Tage kostenlos schwimmen gehen. Am 17. September war dann Schluss. Im Juni mussten aufgrund personeller Engpässe kurzzeitig die Öffnungszeiten eingeschränkt werden. Die genauen Zahlen für das Eisenberger Bad gibt es erst in ein paar Tagen.

Das Wartbergbad in Alzey berichtet zum Abschluss der Saison von mehr als 80.000 Besuchern in diesem Jahr – damit war diese Saison eine der erfolgreichsten überhaupt. Die Zahlen des diesjährigen Septembers stellen sogar einen alleinigen Rekord da: Mit rund 9500 Besuchern hat man laut einer Pressemitteilung zum Abschluss der Saison so viele Menschen begrüßen können wie noch nie. Gleichzeitig war in Alzey auch noch keine Saison so lang wie diese.

Öffnungszeiten

Am Wochenende sowie am Tag der deutschen Einheit öffnet das Winnweilerer Bad von 9 bis 15 Uhr, am Montag von 9 bis 12 sowie von 16 bis 19 Uhr.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x