Donnersbergkreis Ein Windrad steht im Walde ...

Seit rund zwei Wochen steht eines der drei von der Firma Juwi betriebenen Windräder auf dem Bocksrück still. RHEINPFALZ-Leser Ulrich Dittrich aus Sippersfeld hat beobachtet, dass sich die Anlage (links) zwar wie die beiden anderen auf die entsprechende Windrichtung einstellt, die Rotoren sich aber nicht drehen. Ein Juwi-Sprecher hat auf Anfrage mitgeteilt, dass der Generator des Windrades beschädigt ist und ausgetauscht werden muss. Der Hersteller – die Firma Enercon – prüfe derzeit, wann die Arbeiten ausgeführt werden können. „Da hierfür auch ein Kran benötigt wird, hängt der Tausch auch von dessen Verfügbarkeit ab“, so der Sprecher. Dies werde gegenwärtig geklärt. Voraussichtlich werde aber die Instandsetzung der Windkraftanlage „noch einige Zeit in Anspruch nehmen“. Die drei Windräder auf Sippersfelder und Börrstadter Gebiet waren Anfang 2015 ans Netz gegangen. Sie sollen zusammen pro Jahr rund 22,5 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren – das entspricht dem Bedarf von rund 5600 Durchschnittshaushalten. Gegen die Errichtung des Windparks hatte es vor allem in Alsenbrück-Langmeil und Gonbach, von denen aus die Anlagen gut einsehbar sind, heftigen Widerstand gegeben. Es formierte sich eine Bürgerinitiative, die den Bau der Windräder mit einer Klage beim Verwaltungsgericht verhindern wollte. Nachdem die Gegner allerdings mit einem Eilantrag gescheitert waren, haben sie noch vor dem Hauptverfahren ihre Klage zurückgezogen. |kra

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x