Donnersbergkreis Ehrung für zwei Urgesteine des Motorsports

Außergewöhnliche Ehrungen beim Winnweilerer ADAC: Mit dem ersten Vorsitzenden Heinrich Sauer und Günther Lieser sind gleich zwei Personen für mehr als 60-jährige Zugehörigkeit zum Ortsclub ausgezeichnet worden. Weitere sechs Mitglieder hat Georg Volz aus Mehlingen als Vertreter des ADAC Pfalz für 50-jährige Treue gewürdigt.

Volz, Mitglied im Vorstandsrat, lobte Sauers und Liesers langjährige Treue zum ADAC im Allgemeinen und zum Winnweilerer Ortsclub im Speziellen. Die Geehrten hätten in all den Jahren viel geleistet und bis heute Vorbildfunktion. Unter Berücksichtigung ihres Alters seien sie noch heute sehr rührig. Er wünsche sich, dass sie ihr Können und Wissen an nachfolgende Generationen weiter geben. Das gelte auch für die Personen, die für 50 Jahre geehrt wurden: Sieglinde Engel (Münchweiler), Ursula Heinemeyer (Falkenstein), Helmut Hoffmann (Winnweiler), Otto Müller (Lohns-feld), Peter Scherne (Winnweiler) und Karl Theis (Winnweiler).

Als Heinrich Sauer (Jahrgang 1937) dem ADAC-Ortsclub Winnweiler im Jahr 1953 beigetreten ist, war er noch Fußgänger. Damals gehörte er einer Gruppe um Fritz Huschke von Hanstein - dem damaligen Porsche-Motorsportler und späteren Vizepräsident der Automobilsportkommission - an und besetzte bei großen motorsportlichen Fernfahrten verschiedene Durchgangskontrollen. Gerne erinnert er sich an die Fernfahrt von Rom nach Lüttich und zurück, bei der er mit seinem Stempel einer Vielzahl von Teilnehmern die Durchfahrt bestätigte. Als er dann selbst mobil war, widmete sich der Funktionär hauptsächlich dem Orientierungssport - hier war er weit über die Grenzen des Donnersbergkreises hinaus tätig.

Berufsbedingt verließ Sauer für längere Zeit die Pfalz, nach seiner Rückkehr ist er im Jahr 1967 in den Rallyesport eingestiegen. Mit einem Opel Kadett hat er über viele Jahre legendäre Wettbewerbe wie die Vorderpfalz-, Hunsrück- oder Wallonen-Rallye bestritten. Aber auch in Bad Kreuznach oder in Mainz ist der Geehrte am Start gewesen - seine Erfolge sind durch viele Pokalen und Plaketten dokumentiert. Der Kraftfahrzeugmeister verfügte für dieses Metier über beste Voraussetzungen, sowohl als Pilot als auch als Sportleiter. Diese Funktion übte er lange Jahre aus, ehe er zunächst zum zweiten, 2003 dann zum ersten Vorsitzenden des Ortsclubs gewählt wurde. Dieses Amt hat er bis heute inne.

Im Jahr 2004 hat Sauer die Donnersberg-Historik ins Leben gerufen und damit viele Motor-Raritäten vergangener Jahre in die Nordpfalz gelockt. Vier Jahre später musste er die Veranstaltung krankheitsbedingt absagen - heute wäre er froh, wenn sich jemand die Mühe machen und eine solche Veranstaltung durchführen würde. Des weiteren richtet der unermüdliche Ehrenamtler seit Jahren zusammen mit seinem Team Fahrradturniere für Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren aus. Beliebt bei Mitgliedern und Gästen sind die von Sauer organisierten jährlichen Fahrradtouren am Main-Donau-Kanal.

Ein Motorsport-Urgestein ist auch Günther Lieser.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x